Wie bei der Unfallaufnahme von Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Coburg bei der Verkehrsunfallaufnahme am Samstagmorgen festgestellt wurde, war eine 33-jährige Fahrzeuglenkerin aus Hof mit ihrem Pkw direkt vom Beschleunigungsstreifen auf die Überholspur gewechselt.
Zuvor war sie hinter einem Pkw mit Anhänger an der Anschlussstelle Ebersdorf bei Coburg in die A73 in Richtung Suhl aufgefahren. Ohne ihren Pkw zunächst ausreichend zu beschleunigen, wechselte sie sofort auf die linke Spur, um das vorausfahrende Gespann zu überholen, berichtet die Polizei. Hierbei übersah sie jedoch den dort fahrenden Pkw eines 63-jährigen, der trotz Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr verhindern konnte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass sie anschließend nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Die drei Insassen des 63-Jährigen und die Fahrzeuglenkerin wurden mit Rettungswägen ins Klinikum Coburg gebracht.

Die beiden Fahrzeuglenker wurden dort stationär aufgenommen. Die Insassen des Pkw Audi konnten das Klinikum Coburg nach ihrer ambulanten Versorgung wieder verlassen.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von zirka 13.000 Euro.
Die Fahrzeuglenkerin aus Hof erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.