Der Hochschul-Campus Friedrich-Streib-Straße erhält ein IT/Medien-Zentrum. Im Rahmen des weiteren Ausbaus der Hochschule - bis zum Jahr 2020 wird ein Gesamtvolumen von knapp 60 Millionen Euro investiert - sind jetzt die Preisträger eines internationalen Wettbewerbs prämiert worden.
Der 1. Preis geht an die Arbeitsgemeinschaft "AV1 Architekten" aus Kaiserslautern und "HDK Dutt+Kist" aus Saarbrücken. Deren Entwurf sieht einen viergeschossigen, in der Höhe abgestuften Baukörper vor. Durch seine Lage entstehe eine neue, attraktive Platzsituation im Bereich des Haupteingangs, teilt die Hochschule mit. "Ein großflächig verglaster Eingangsbereich, lichtdurchflutete Foyers und großzügig entwickelte Arbeitsbereiche schaffen zeitgemäße Lernbedingungen."
Präsident Michael Pötzl ist begeistert: "Endlich schaffen wir auch mit der Campusarchitektur den Schritt in das 21. Jahrhundert und setzen einen weiteren, wichtigen Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit des Hochschulstandorts Coburg."
Die Aufgabenstellung umfasste einen Ideenteil zur Gestaltung beziehungsweise zur Neuordnung der Freianlagen, den Entwurf eines Gebäudes für das Rechenzentrum, die Bibliothek und studentische Arbeitsräume sowie eines Parkdecks.
Bezüglich der Lösung der Parksituation auf dem Campus war der Preisträger aufgefordert worden, diesen Teil des Entwurfs zu überarbeiten. Mit der Baumaßnahme soll im kommenden Jahr begonnen werden. Die Fertigstellung des insgesamt 20 Millionen Euro teuren IT/Medien-Zentrums ist für 2017 geplant. Zu Beginn des Wintersemesters wird die Arbeit des Preisträgers an der Hochschule ausgestellt.