Keine Frage, Generali Haching hatte die besseren Einzelspieler und siegte am Mittwochabend in der HUK-Coburg-Arena mit 3:0. Dennoch stellten die Hausherren ihre starke Form aus der Rückrunde gerade im 2. Satz unter Beweis. Jetzt gilt es noch in zwei Spielen, zumindest Platz acht zu untermauern, am besten gleich mit einem Sieg am Samstag gegen Dresden kann dies Realität werden.

Schon im ersten Satz zeigte der Favorit vor 1230 Zuschauern seine Klasse und ließ nichts anbrennen. Über 4:1 baute Haching seine Führung auf 19:11 aus, wenngleich die VSG doch immer wieder einige kleine Nadelstiche setzte. Danach war es aber mit der VSG-Herrlichkeit zunächst vorbei, denn erst im vorletzten Ballwechsel gelang noch ein Punkt, ehe der Gast mit 25:12 den Sack zu machte.

Mit Elan in den zweiten Satz

Doch mit Elan begann die Maric-Truppe Satz zwei und durfte da auch in Führung gehen (3:2). Die Zuschauer standen hinter ihrer Mannschaft, die immer wieder geschickt stand und einige Hachinger Angriffe richtig toll blockte. Bis zum 7:7 blieb die VSG auf Kurs, doch dann drehten Marcus Böhme & Co. wieder auf. Drei Punkte in Folge brachten eine scheinbar sichere Gäste-Führung (7:10). Doch die Heimmannschaft wusste, dass sie ihr tolles Publikum nicht enttäuschen durfte und gab wieder selbstbewusst Gas. Der Satz blieb eng und umkämpft (10:11, 13:15). Die Hachinger konnten jetzt nicht mehr klar wegziehen (15:17, 17:10), denn die VSG hielt dagegen und kam sogar zum Ausgleich (21:21). Da war der Satzgewinn möglich, erst recht nach dem 24:24. Doch Haching behielt die Nerven und auch den 2. Satz mit 26:24.

Keine Chance hatte die VSG dann im 3. Satz, wenngleich der Versuch zu punkten, lange vorhanden war. Die Zähler 7, 8 und 9 gelangen der VSG in Folge zum 9:11, aber Haching startete seine Serie von 11:13 auf 11:20. Am Ende hieß es 15:25 und Merten Krüger durfte sich als bester VSG-Spieler im Match auszeichnen lassen.

Zeitgleich verlor das Team Mitteldeutschland in Berlin mit 0:3, so dass die Chancen auf Platz acht sogar noch für die VSG Coburg/Grub gestiegen sind.