Mit einer nichtöffentlichen Sitzung begann es um 16 Uhr. Bis 22 Uhr waren dann noch die öffentliche Sitzung absolviert und 27 verdiente Bürger der Gemeinde ausgezeichnet worden. Timo Kleiber und Oskar Paschold erhielten die Ehrenmedaille der Gemeinde in Bronze sowie Harald Endert in Silber.

Die Räte beschlossen, sich am Förderprogramm des Bundes für Planungs- und Beratungsleistung für qualitätssichere Begleitung von Breitbandverbesserungsprojekten zu beteiligen. Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) wurde ermächtigt, Fördermittel in Höhe von bis zu 50.000 Euro zu beantragen.


Freizeitgelände neu gestaltet

Bei der Neugestaltung des Freizeitgeländes folgte das Gremium den Empfehlungen des Ausschusses für Infrastruktur, Bauen und Umwelt (IBU). Die Gesamtplanung ist nun mit dem Amt für Ländliche Entwicklung im Rahmen der ELER-Förderung abzustimmen. Anschließend seien die Bauarbeiten baldmöglichst beschränkt auszuschreiben.

Entsprechend des Nachtragsangebots von gut 19.000 Euro soll der Auftrag zur Behebung besonders schadhafter Stellen im Bereich der Mühlgasse vergeben werden. Die Stellen sollen mit Schwarz-Asphalt versehen und Kanaldeckel mit stärkerer Belastbarkeit eingefügt werden.

Einer Rödentaler Firma soll der Auftrag für den Vollausbau des öffentlichen Teils des Bahnwegs erteilt werden. Dabei ist auch an eine Verstärkung über dem Kanalausbau gedacht. Gesamtkosten: 43.000 Euro.
Rolf Rosenbauer zeichnete Harald Endert mit der Ehrenmedaille der Gemeinde in Silber aus. Dabei hob der Bürgermeister vor allem dessen Wirken um den Verein für Gartenbau und Landespflege hervor, dessen Vorsitzender er seit 2003 ist. Endert bemühe sich mit den Mitgliedern nicht nur um die Pflege der gemeindlichen Streuobstanlage als Naturlehrpfad. Zusammen mit seinen Helfern halte er auch seit Jahren das Freizeitgelände am Schlossteich in Ordnung. Und wem sei der köstliche Apfelsaft aus dem Kelterhaus der Gartenbauer kein Begriff.


Vertrauensmann in der Kirche

Auch die evangelische Salvator-Kirche könne auf Endert als Vertrauensmann im Kirchenvorstand bauen. Seit 2015 steht der Geehrte auch der Gemeinde als Sprecher des Arbeitskreises I "Ortsdurchfahrt Untersiemau" kompetent zur Verfügung, stellte Rosenbauer fest.

Für sein ehrenamtliches Wirken im TSV Scherneck erhielt Timo Kleiber die Medaille in Bronze. Im mitgliederstärksten Sportverein des Gemeindegebiets habe Kleiber schon verschiedene Ämter ausgeübt, so Rosenbauer. Derzeit bekleide er die Position des geschäftsführenden Vorsitzenden. Auch die Feuerwehr Scherneck unterstütze er seit 25 Jahren aktiv und sei eine tragende Säule bei den Faschingssitzungen des TSV. Da Kleiber verhindert war, werde die Ehrung nachgeholt.


Über 20 Jahre Vorsitzender

Träger der Ehrenmedaille in Bronze ist auch Oskar Paschold. 1980 zum Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Untersiemau gewählt, gab er zu Beginn des neuen Jahrtausends sein Amt in jüngere Hände. In seine Amtszeit fiel unter anderem der Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses (1996). Zudem engagiere sich Oskar Paschold intensiv im Bürgerverein Untersiemau. Hierbei gehöre der ortsbildprägende Schwengelbrunnen-Pavillon des Bürgervereins zu seinen besonderen Pflege-Objekten. Zudem engagiere sich Paschold intensiv im Skat-Club Untersiemau und dem Ortsverband der CSU.


Akt der Nächstenliebe

An 14 Blutspender, "Vorbilder für die Allgemeinheit", so hob Rosenbauer hervor, überreichte er zusammen mit dem Leiter der BRK-Bereitschaft Itzgrund, Markus Geiger, Ehrennadeln und Urkunden. Geehrt wurden Rita Götz, Anja Hofmann, Steffen Reißenweber, Karin Rittweger, Harry Stürke und Thomas Weiß für 25 Mal Spenden. Für 50 Mal: Roswitha Geuß, Anja Mohr, Michael Reinhardt und Kathrin Kühner. Für 100 Mal: Regina Janson, Bernd Müller und Karola Schulz. Eine besondere Leistung erbrachte Günter Gick mit 125 Spenden.


Stets im Einsatz

Die Ehrungen langjähriger Feuerwehrleute nahmen KBI Reinhard Hartung, KBM Krischa Heym sowie Bürgermeister Rosenbauer vor. Für 25-jährige aktive Dienstzeit wurden Klaus Langguth, Joachim Posselt, Hubert Präcklein (alle Stöppach), Jürgen Truckenbrodt, Michael Rödel und Andreas Stammberger (beide Weißenbrunn am Forst), Andreas Rüdiger (Untersiemau) mit dem silbernen Ehrenzeichen belohnt.
Neben dem goldenen Ehrenzeichen für 40-jährigen aktiven Dienst erhielten folgende Feuerwehrleute Gutscheine für eine Woche Freizeitheim: Wolfgang Müller und Eberhard Matthe (Meschenbach) sowie Hartmut Reißenweber (Stöppach).