Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, hatte ein Trucker mit seinem Sattelzug die Gleise überquert. Weil er sich dabei auf mitgeführten Papieren nach dem richtigen Weg orientierte, bemerkte er nicht, wie sich die Schranken wegen eines herannahenden Zuges senkten. Ein Schrankenbaum verkeilte sich zwischen Zugmaschine und Auflieger. Beim Weiterfahren wurde die Schranke erheblich verbogen. Es gelang erst nach zwei Stunden, die Schrankenanlage notdürftig zu reparieren.

Bis dahin kam es zu Behinderungen: Die Züge mussten vor Passieren des Überganges stoppen und der Fahrzeugverkehr wurde durch die verständigte Bundespolizei geregelt. Ein Techniker der Deutschen Bahn AG schätzte den Sachschaden auf 5000 Euro.

Die Coburger Verkehrspolizei ermittelt in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei gegen den Unfallverursacher wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561 / 645 - 211 bei der VPI Coburg zu melden! pol