Der Kartenvorverkauf startet am 1. Februar, wie die HUK Coburg als Sponsor des HUK-Coburg-Open-Air-Sommer am Donnerstag mitgeteilt hat.

Sunrise Avenue hatten mit "Fairytale Gone Bad" und "Hollywood Hills" bereits zwei große Hits . "Fairytale Gone Bad" wurde in Deutschland vor allem dadurch bekannt, dass es 2006 die Hymne zu den Übertragungen der "Tour de France" im ZDF war. Nun, die "Tour de France" mag durch den Dopingsumpf sehr an Glanz verloren haben - Sunrise Avenue hingegen strahlen heller denn je am Musikhimmel. Zu verdanken ist das nicht zuletzt dem markanten Sänger Samu Haber. Der machte sich zuletzt auch einen Namen als Jurymitglied in der Castingshow "The Voice of Germany"; dort saß er übrigens neben Max Herre, dem er nun auf dem Coburger Schlossplatz fast auch über den Weg laufen könnte.

Gegründet wurde die Band, die zunächst lediglich "Sunrise" hieß, 1992 von Samu Haber und Jan Hohenthal. Erst 2001 erfolgt die namentliche Erweiterung in Sunrise Avenue. Doch bereits ein Jahr später war auch das schon wieder quasi Geschichte, denn die Band trennte sich - vorerst zumindest. 2004 nahmen die Musiker, angeführt von Samu, auf eigenes Risiko ein Album auf - einen Plattenvertrag hatten sie nämlich nicht. Kuriose Anekdote am Rande: Finanziert wurde das Album mit Hilfe eines Fans, der dafür sein Haus verkauft haben soll.

Aber das Risiko lohnte sich: 2005 gab's den ersten Plattenvertrag. Anfang 2006 wurde das Album "On the Way to Wonderland" veröffentlicht; die dritte Singleauskopplung war "Fairytale Gone Bad". Der Song schaffte in Finnland Platz zwei und in Deutschland - auch dank der Tour de France - immerhin Platz drei. Insgesamt konnte sich der Song 70 Wochen in den deutschen Charts halten und wurde 2007 auch in der Kategorie "New Sounds of Europe" für den "MTV Europe Music Award" nominiert.

Es folgten 2009 das Album "Popgasm" und auch erste größere Tourneen. Nächster Hit wurde 2011 "Hollywood Hill" vom dritten Album "Out of Style"; in Deutschland schaffte es der Song erneut auf Platz drei, das Album immerhin auf Platz sechs.
Nach einer erfolgreichen Deutschland-Tournee wurde im Oktober 2013 das vierte Studioalbum "Unholy Ground" veröffentlicht, das auf Anhieb auf Platz drei der deutschen Charts einstieg.