Das traditionelle "Spiel der Langen Berge" am Sonntag stand dieses Jahr wieder ganz unter dem Motto des sportlichen Spaßes und der Freude. Auf dem Sportplatz des TV Ottowind, welcher als heuer als ausrichtender Verein die Organisation übernahm, maßen sich die vier Sportvereine aus Elsa, Grattstadt, Ahlstadt und Ottowind wieder in allerlei Geschicklichkeitsspielen und eiferten um den begehrten Wanderpokal des Schirmherrn und Landrats Michael Busch (SPD).

Die Spiele standen natürlich auch im Zeichen der Fußballeuropameisterschaft. So mussten in Spiel "Eins" die Sportler paarweise und mit Fußfesseln aneinander gebunden einen Ball durch einen Hindernisparcours jonglieren und diesen hiernach ins Tor befördern oder auch traditionell mit Wasserbomben um die Hindernisse klettern.


Elsa oder Ottowind?

Der mit spannendem Punkteverlauf begleitete Nachmittag musste letztendlich im finalen "Elfmeterschießen", in diesem Falle einem Fünf-Meter-Tennisball-Werfen, zwischen den führenden Mannschaften des TSV Elsa und dem TV Ottowind entschieden werden.

Glücklicher Sieger im Stechen wurde einer Pressemitteilung zufolge letztendlich der TV Ottowind vor Elsa (beide 16 Punkte). Auf den dritten Platz kam der Titelverteidiger Grattstadt (zwölf Punkte), vor Ahlstadt (zehn Punkte), dem Viertplatzierten.

Der TV Ottowind freut sich, dass die Teams aus den Gastvereinen so engagiert teilgenommen haben. Ein großer Dank ging natürlich an die vielen helfenden Hände der Mitarbeiter, ohne die der Nachmittag sicherlich nicht so toll verlaufen wäre.