Freunde automobiler Kostbarkeiten und Schnäppchenjäger kamen am Wochenende in Witzmannsberg auf ihre Kosten. Die Feuerwehr hatte das Oldtimertreffen mit großem Flohmarkt organisiert.

Rund 30 Oldtimer, darunter auch Motorräder und Traktoren, konnten bestaunt werden. Gerne gaben die Besitzer Auskunft über ihre "alten Schätze" auf Rädern, die liebevoll gepflegt werden.

Besonders ins Auge stach ein DKW F 8, eine schwarze Cabrio Limousine aus dem Jahr 1939, die damit eines der ältesten Fahrzeuge des Treffens war. Mit seinen 20 Pferdestärken und dem 700-Kubikzentimeter-Motor unter der Haube macht das Auto noch leicht seine 80 Stundenkilometer.


Im Winter schön zugedeckt


Besitzer Gerhard Kryzanowsky ist mit seinem glänzenden schwarz-roten Schmuckstück nur im Sommer unterwegs und besucht dann viele Treffen dieser Art. "Im Winter wird er schön zugedeckt" fügt seine Ehefrau Brigitte hinzu.

Seit der gelernte Maurer vor 20 Jahren in den Ruhestand ging, ist er ein Oldtimerfan und hat auch zahlreiche Motorräder restauriert und wieder fahrbar gemacht. Vor gut drei Jahren entdeckte Gerhard Kryzanowsky dann das Auto bei einem Oldtimermarkt in Michelau auf einem Foto - und es ließ ihn nicht mehr los. Er machte sich auf nach Rothenburg ob der Tauber, wo das Fahrzeug in einem miserablen Zustand in einer Blechgarage stand. Kryzanowaky kaufte den DKW, da er damit viele Erinnerungen an seine Kindheit verband, und transportierte ihn nach Rödental.


Mühevolle Kleinarbeit


In mühevoller Kleinarbeit hat er das Auto bis auf die kleinste Schraube zerlegt und restauriert. Für Ersatzteile ist er bis nach Mannheim gefahren. Da der Aufbau der Karosserie komplett aus Holz ist, musste sich der Oldtimerbesitzer einen Stellmacher (Wagner) suchen, den er in der Nähe von Erfurt fand. Auch einen Autosattler, der die Sitze und die Innenverkleidung wiederherstellte, fand er in den neuen Bundesländern.

Um die rund drei Monate dauernde Restaurierung zu finanzieren, musste der Tüftler drei alte Motorräder verkaufen. "Er ist mit einer Eins plus durch den TÜV gekommen, der TÜV-Prüfer war ganz begeistert von dem Auto", berichtet Gerhard Kryzanowsky stolz.

Auch auf dem Flohmarkt nebenan war ganz schön was los. Über 50 Stände waren aufgebaut.Viele hatten Dachboden Keller und Schubfächer ausgeräumt. "Da haben doch viele fast nichts mehr zu Hause", stellte ein Besucher fest. Auch so mancher Wunsch konnte erfüllt werden. "So einen großen gestiefelten Kater habe ich schon lange gesucht", freute sich eine Flohmarkbesucherin und brachte das Riesenstofftier vorsichtig durch die Menschenmengen in Sicherheit.