Die Antwort: So sehen die Vorbereitungen für den großen Herbst-Flohmarkt in der Innenstadt aus. Fleißig hatte dazu auch das Ordnungsamt seine Markierungsbänder auf dem Boden aufgeklebt, um Hauseingänge frei zu halten. Coburg rüstet sich für den traditionellen Ansturm der Flohmarktfans.


Schon am Vormittag werden die Reviere markiert




Offiziell beginnt das Feilschen, Kaufen und Verkaufen erst ab 18 Uhr. Aber hartnäckige Flohmarkt-Fans markieren eben schon früh am Vormittag ihr Revier mit Klappstühlen, Tapeziertischen und ähnlichen Utensilien. Traditionell geht das Treiben dann bis tief in die Nacht bis Sonntag weiter.