Wirklich Pech hatte ein 62-jähriger Autofahrer am Mittwochvormittag in Sonnefeld (Landkreis Coburg).

Zunächst übersah der Mann laut Polizei ein Kanalreinigungsfahrzeug. Dieses wurde von einem 38-Jährigen gesteuert und rangierte gerade am Marktplatz, als der 62-Jährige vorbei fuhr.

Der 38-Jährige hatte Warnblinklicht und seine gelben Rundumleuchten am Fahrzeug eingeschalten - totzdem übersah der 62-jährige Mann den Lkw.

Es kam zum Zusammenstoß - bei dem ein Sachschaden von etwa 2000 Euro entstand.

Um den Schaden zu begutachten, wollte der 62-Jährige aussteigen. Dabei vergaß er zu allem Unglück auch noch, einen Gang einzulegen und die Feststellbremse zu betätigen.

Deshalb rollte sein Wagen rückwärts und stieß gegen eine Straßenlaterne. Dabei entstand ein zusätzlicher Sachschaden von etwa 1000 Euro.