Eine spannende Personalie hat die katholische Kirche vermeldet: Pfarrer Stefan Fleischmann wird neuer Subregens am Würzburger Priesterseminar. Der 43-Jährige tritt dort am 1. September die Nachfolge von Herwig Gössl an, der zum Weihbischof in Bamberg ernannt wurde. Derzeit ist Stefan Fleischmann noch Pfarrer von Seßlach, Autenhausen und Kaltenbrunn sowie Pfarradministrator im Seelsorgebereich Seßlach.
Stefan Fleischmann wurde am 10. Oktober 1970 in Kronach geboren und 2004 zum Priester geweiht. Nach der Mittleren Reife absolvierte er zunächst eine dreijährige Ausbildung als Sozialversicherungsangestellter.

Abitur nachgeholt

Danach entschloss er sich, das Abitur nachzuholen und Priester zu werden. Theologie studierte er in Bamberg und Erfurt, um die Pastoral in den neuen Bundesländern kennenzulernen. Zu seinen bisherigen Stationen als Seelsorger gehören Bamberg, Herzogenaurach und Lichtenfels. In Seßlach ist er seit sieben Jahren tätig.
Die Aufgabe des Subregens im Priesterseminar besteht darin, zusammen mit dem Regens und einem Spiritual die Alumnen und Kapläne zu begleiten. Zum Würzburger Priesterseminar gehören derzeit 19 Priesteramtskandidaten aus dem Bistum Würzburg und sieben aus dem Erzbistum Bamberg. bbk