Coburg — Zum ersten Mal in der Geschichte des VR-Bank-Laufes "Rund um die Veste Coburg" sind für diese Veranstaltung über 1000 Meldungen eingegangen. Damit bleibt der Lauf, der am Sonntag bereits zum 33. Mal stattfindet, auch weiterhin die größte Laufsportveranstaltung in Coburg. Aber nicht nur die Massen werden den Startschuss um 9 Uhr direkt am Dr.-Stocke-Stadion in der Wiesenstraße entgegenfiebern. Auch zahlreiche Topathleten aus Bayern sind in der Meldeliste zu finden. Das Rennen verspricht eines der bestbesetzten der letzen Jahre zu werden und dies auch ohne den Vorjahressieger Bogdan Semenovych aus der Ukraine, der knapp den Streckenrekord aus dem Jahre 2002 verpasste.

Höflinger ein Favorit

Gemeldet sind bisher unter anderem Daniel Höflinger vom LAC Quelle Fürth. Er gewann erst vor einigen Wochen den Fürth Marathon im Alleingang in 2:27 Stunden. Eine noch schnellere Bestzeit kann der Äthiopier Mitku Seboka Tulu von der TS Lichtenfels vorweisen. Er durchlief die 42 Kilometer in Sevilla im Jahre 2011 in 2:11:44 Stunden, womit er zur erweiterten Weltspitze zu zählen ist. Mit Siegen beim Halbmarathon in Würzburg, oder in Staffelstein zeigte er auch bereits in diesem Jahr, dass er zu den ganz großen Favoriten in Coburg gehört.
Neben Höflinger haben weitere Athleten von der LAC Quelle Fürth ihr Kommen zugesagt. Da ist zum einen Sebastian Jost zu nennen, der in Würzburg in diesem Jahr bayerischer Vizemeister werden konnte. Ebenfalls ein sehr starker Läufer aus Fürth ist Eshetu Zewudie, der als Mittelstreckler mit seiner Grundschnelligkeit den Ausdauerathleten Paroli bieten will.

Bayern-Cup-Sieger ist dabei

Patrick Weiler, 2012 Gesamtsieger im Bayern-Cup, hat in diesem Jahr mit Verletzungen zu kämpfen, dennoch will er seine Zeit aus dem Vorjahr, als er als Sechster ins Ziel kam, erneut verbessern. Aber auch heimische Athleten haben durchaus die Chance, sich auf die ersten Plätze zu laufen. Da ist zum einen Dominic Arnold, der am vergangenen Wochenende als oberfränkischer Meister über die zehn Kilometer Distanz bewiesen hat, dass ihm diese Streckenlänge liegt. Spannend wird das Duell zwischen Arnold, Alexander Finsel und Christian Witt, die beim VR-Bank-Laufes "Rund um die Veste Coburg" alle für ihren Arbeitgeber die HUK-Coburg laufen werden, und sich den Titel des HUK-Meisters sichern wollen. Normaler weise gehen alle drei für den TV 1848 Coburg an den Start.
Die besten Chancen vom ausrichtenden Verein kann man sicherlich Martin Militzke zuschreiben, der sich eine Top 10 Platzierung vorgenommen hat. Stephan Bayer vom Rennsteiglauf-Verein/LG Süd, der bereits der M50 angehört, will den jungen Läufern zeigen, dass man auch im Alter noch schnell rennen kann.

Alter ist kein Hindernis

Gerade im ersten Streckenabschnitt hoch zur "Fränkischen Krone" fühlt sich Bayer nach eigenen Angaben besonders wohl. Sollte die LAC Quelle Fürth in diesem Jahr mit fünf Männern antreten, wird ihnen der Mannschaftssieg sicherlich nur schwer zu nehmen sein. Um die weiteren Plätze kämpfen das durch die drei 48er Athleten verstärkte Team der HUK-Coburg, sowie der SV Bergdorf-Höhn, die seit Jahren versuchen in Coburg zu gewinnen.

"Quelle Fürth" gegen Härtl

Auch das Rennen der Frauen verspricht Spannung. Große Favoritin ist hier die Vorjahressiegerin Silke Bittel vom LAC Quelle Fürth. Möglicherweise kommt auch noch Kerstin Steg aus Fürth mit nach Coburg und wird versuchen, selbst als Erste wieder zurück auf dem Sportplatz des TV 1848 Coburgs zu sein. Auch mit der Seriensiegerin Anke Härtl vom TV 1848 Coburg sollte man immer rechnen. Die Spezialistin im Berglauf sollte auf der anspruchsvollen Strecke an die Siegerzeit von 2012 heran laufen und den Damen aus Fürth Paroli bieten können. Mit Anne Kilbert, Birgit Heyer und Anja von Imhof, hat der TV 1848 Coburg wieder beste Chancen den Vorjahressieg in der Mannschaftswertung zu verteidigen. Hier kommt es auch drauf an, ob die Fürther Damen ein Team stellen können, bisher fehlt ihnen dazu noch die dritte Frau.

Nachmeldungen noch möglich

Die Anmeldung des Laufes ist bereits geschlossen, allerdings sind heute am Samstag zwischen 15 und 17 Uhr, sowie am Veranstaltungstag ab 7.30 Uhr noch einige Nachmeldungen möglich. Die bisherigen Meldestände im Hauptlauf mit über 750 Teilnehmern, 165 Schülern, sowie 75 Bambinis versprechen eine erneute Rekordteilnehmerzahl. Weitere Infos gibt es im Internet unter: www.veste-lauf.de. mm