Gegen 8.30 Uhr war eine 29-jährige Coburgerin zu Fuß mit ihren Kindern im Alter von vier Jahren und einem Jahr sowie einem drei Monate alten Säugling im Kinderwagen unterwegs. Laut Polizeiangaben ist der jungen Familie in der Bahnhofstraße eine 63 Jahre alte Rentnerin ebenfalls zu Fuß entgegen gekommen.

Die beiden Frauen gerieten zunächst verbal aneinander, als die 63-Jährige unvermittelt den Vierjährigen fasste und auf die Bahnhofstraße schleuderte. Autos, die zu diesem Zeitpunkt auf der Fahrbahn unterwegs waren, mussten aufgrund des Vorfalls bremsen. Der junge Bub konnte mit leichten Verletzungen am Knie von seiner Mutter schließlich wieder in Sicherheit gebracht werden. Anschließend erstattete die junge Frau bei der Polizeiinspektion Coburg Anzeige. Die 63-jährige Renterin wird am Sonntag um 14 Uhr dem Haftrichter vorgeführt.

Der Coburger Kriminaldauerdienst hat in enger Absprache mit der Coburger Staatsanwaltschaft die Ermittlungen hinsichtlich eines versuchten Tötungsdeliktes übernommen und prüft jetzt, warum die Rentnerin derart in Rage geriet. Hierzu bitten die Beamten, dass sich Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Autofahrer, die wegen des Jungen auf der Fahrbahn bremsen oder ausweichen mussten, sich mit der Kriminalpolizei in Coburg unter der Telefonnummer 09561/6450 in Verbindung setzen. pol