Die beiden 19 und 25 Jahre alten Männer aus den Landkreisen Coburg und Lichtenfels suchten in den frühen Morgenstunden des 2. Oktober die Tankstelle in der Ernst-Faber-Straße in Coburg auf. Während einer der maskierten Räuber den Angestellten in der Tankstelle mit einer Schusswaffe bedrohte, räumte sein Komplize die Kasse leer. Beide entkamen mit mehreren hundert Euro Bargeld als Beute. Eine sofortige Großfahndung der Coburger Polizei verlief zunächst ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat für Eigentumsdelikte bei der Kripo Coburg.

Aufgrund der ersten, vagen Täterbeschreibung gestalteten sich die Fahndungsansätze für die Kriminalbeamten allerdings äußerst schwierig. Auch operative Maßnahmen brachten die Ermittler zunächst nicht auf die heiße Spur der Täter. Erst nach einer intensiven Aufbereitung und Auswertung der Aufzeichnungen aus einer Überwachungskamera in der Tankstelle, konnten die Polizeibeamten verwertbare Fotos von den maskierten Tätern sichern. In enger Zusammenarbeit mit der Coburger Staatsanwaltschaft, entschlossen sich die Kriminaler deshalb mit den Fahndungsfotos, nach Erwirkung eines entsprechenden Beschlusses, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung

Die umfangreiche Öffentlichkeitsfahndung in den Medien brachte den Ermittlern schließlich auch den erhofften Erfolg. Nach mehreren Hinweisen verdichteten sich die Erkenntnisse der Beamten und der 19-Jährige aus dem Landkreis Coburg sowie sein 25-jähriger Komplize aus dem Landkreis Lichtenfels gerieten in das Visier der Polizisten. Am Dienstag konnten die Beiden letztendlich widerstandslos von den Beamten festgenommen werden.

Dabei konnten die Polizisten auch die beim Überfall verwendete Schusswaffe, einen Schlagstock sowie die Masken der Räuber sicherstellen. Bei der Waffe handelt es sich um eine sogenannte PTB-Pistole, die einer scharfen Schusswaffe zum Täuschen ähnlich sieht. Vermutlich auch aufgrund der ihnen zur Last gelegten erdrückenden Beweislast zeigten sich die beiden Männer inzwischen geständig. Sie wurden auf Antrag der Coburger Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen beide Tatverdächtige wegen der Vorwurfs des schweren Raubes Untersuchungshaftbefehl erließ. Jetzt sitzen sie in Justizvollzugsanstalten. Die Kriminalbeamten prüfen derzeit, ob das Duo auch für weitere Straftaten wie etwa den Überfall auf die Tankstelle in Bad Staffelstein am 21. Oktober in Frage kommt. pol