Das Pokemon Fieber grassiert wie ein Virus und der Hype dieses Sommers scheint weder ein Ende noch Grenzen zu kennen. Wie die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung der Coburger Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, haben Unbekannte auf der Jagd nach den Monstern mittels einer Leiter die äußere Burgmauer der Veste Coburg überstiegen und Samstagabend exakt um 20:52 Uhr an dem Kriegerdenkmal im Burginnenhof ein imaginäres Lockmodul angeheftet.
Beim Übersteigen der Burgmauer beschädigten die Pokemon Jünger allerdings etwa 20 Dachziegel der Mauerkrone und verursachten dadurch einen Sachschaden von mindestens 500 Euro. Die Polizei erbittet nun unter Tel.: 09561/645-209 Hinweise, um die Jäger aus ihrer virtuellen Welt in die Realität eines konkreten Ermittlungsverfahrens wegen Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung zurück holen zu können.