Auf dem geschotterten Parkplatz, neben dem Wüstenahorner Sportplatz, hatte der zunächst unbekannte Fahrer laut der Polizei offensichtlich "Schleuderübungen" gemacht. Die Spuren davon waren noch deutlich auf dem Boden zu erkennen. Vermutlich verlor der Künstler am Steuer die Kontrolle über seinen Polo und rutschte in das angrenzende Maisfeld.

Beim Versuch, wieder festen Boden unter die Räder zu bekommen, grub sich der VW in den Boden und blieb stecken. Zuvor hatte der Fahrer bereits über 50 Quadratmeter Mais plattgewalzt. In der ausweglosen Situation ließ er sein Auto zurück und verschwand.

Als die Streife der Polizeiinspektion den Eigentümer des Polo am nächsten Morgen zu Hause aufsuchte, wehte ihr bereits eine Alkoholfahne entgegen. Seine Schuhe waren lehmverschmutzt und Maisblätter klebten daran. Da der 27-Jährige noch knapp 0,8 Promille intus hatte, musste er sich einer Blutentnahme im Coburger Klinikum unterziehen, wie die Polizei berichtet.

Zeugen, die den nächtlichen Vorgang beobachtet haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 09561/645-209 mit der Polizeiinspektion in Verbindung zu setzen.