Kurz nach Einbruch der Dunkelheit, hielt sich eine Personengruppe am Reiterdenkmal auf, als der 18-Jährige vorbeikam. Offenbar war er der Meinung, dass über ihn gelacht wurde. In der Folge kam es zu einer Diskussion zwischen ihm und einem Mann aus der Gruppe, an deren Ende der 18-Jährige auf den Kontrahenten einschlug.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung zückte der junge Mann dann ein Pfefferspray und setzte dieses auch ein. Hierbei verletzte dieser noch zwei weitere Personen, die sich in augenärztliche Behandlung begeben mussten. Der Täter entfernte sich vom Tatort, wurde aber wenig später in Tatortnähe festgenommen.

Zu einer weiteren Auseinandersetzung kam es in der Nacht zum Sonntag in der Fußgängerzone. Dort gerieten mehrere, offensichtlich betrunkene Männer, im Alter von 23 bis 26 Jahren, in Streit. Dieser endete dann in einer Schlägerei, bei der sich einer der Beteiligten eine Platzwunde am Kopf zuzog, die im Klinikum Coburg versorgt werden musste.