Mit dabei sind Ahorn, Lautertal, Meeder, Niederfüllbach, Sonnefeld Bad Rodach, Neustadt und Seßlach. Es geht darum, dass spannende Geschichten über interessante Menschen erzählt, lokale Besonderheiten beleuchtet und Geschichte und Kultur mit professioneller Unterstützung aufgezeigt werden. Dabei treten Experten, Autoren, Erzähler oder Personenquellen auf, erarbeiten und vertonen gemeinsam Beiträge zu Highlights und besonderen Orten ihrer Heimat, die als Stationen zu einem Hörpfad verknüpft werden. Bei einem Spaziergang durch die jeweilige Kommune können sich die Nutzer dann jeweils interessant informieren und unterhalten lassen. Auch eine Vertonung in Mundart wäre möglich. Die fertigen Audioguides werden auf den Homepages der Kommunen eingebunden und können mit dem Smartphone aufgerufen und abgespielt werden.


Die Bürger dürfen mitgestalten

Nun fiel der Startschuss für das Projekt. "Jetzt kann es offiziell losgehen und der Startschuss für das Leader-Projekt Hörpfade für die Region Coburg - Lokale Geschichte und Geschichten von Bürgern für Bürger neu erzählt ist gegeben", sagte Tobias Gruber vom Landratsamt anlässlich der Vorstellung des Vorhabens in der Alten Schäferei. Groß war die Freude über den Förderbescheid in Höhe von 52.000 Euro aus dem Leader-Programm des bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für Entwicklung des Ländlichen Raumes. Von staatlicher Seite übergab Michael Hofmann den Förderbescheid. Hintergrund der Idee sei, dass vor allem Bürger ihre Heimat gestalten sollen, erklärte Hofmann.

Es sei der erste Bescheid aus der Leader-Förderung über insgesamt 300.000 Euro für Projekte von Stadt und Landkreis, wie Landrat Michael Busch (SPD) bei diesem Termin stolz wissen ließ.

Projektträger des rund 102.000 Euro teuren Vorhabens ist die VHS, wie Helge Jost Kienel von der VHS erläuterte. Er sagte, es liege ihm am Herzen, dass sich die Bürger beteiligen mögen unter dem Motto "Was macht meine Heimat lebens- und liebenswert". Dazu meinte VHS-Leiter Rainer Maier: "Die ländliche Entwicklung findet in den Köpfen statt."