Die Interessen der Wirtschaft fördern, die Hochschule unterstützen, das "Band der Wissenschaft" am Güterbahnhof verwirklichen: Mit diesen drei Themen will Birgit Weber bei den Wählern punkten, sagte sie am Donnerstag in der Kreisdelegiertenkonferenz im "Schwarzen Bären" in Beiersdorf. Das Wahlprogramm sei damit noch nicht komplett, betonte sie - denn es gehe um langfristige Lösungen für Coburg.

58 von 59 Delegierten votierten in geheimer Abstimmung für Weber, die nun offiziell im Wahlkampf ums Oberbürgermeisteramt steht. Dass sie das weiß, zeigen die Worte, mit denen sie die Wahl annahm: "Ja! Ich freue mich auf unseren Wahlkampf. Diesmal packen wir's. Wenn nicht jetzt, wann dann!"

Anschließend wurden die 40 CSU-Stadtratskandidaten nominiert. Für die Statistik: Zehn Frauen stehen auf der Liste, Birgit Weber auf Platz 1. Alle amtierenden Stadträte sind dabei, bis auf Thomas Engel, der sich "aus privaten Gründen" eine Auszeit nimmt, wie er auf Nachfrage betonte. Max Beyersdorf steht auf Platz 33.

Die ersten 15 Plätze

1.Birgit Weber; 2. Hans-Herbert Hartan, 3. Thomas Bittorf, 4. Friederike Werobèl, 5. Friedrich Herdan, 6. Frank Völker, 7. Jürgen Oehm, 8. Roland Eibl, 9. Kerolain Frind, 10. Mathias Zimmer, 11. Hans Michelbach, 12. René Boldt, 13. Stefan Stirzel, 14. Ragida Deeb, 15. Hubertus Prinz von Sachsen-Coburg und Gotha .