Die Bürgermeisterwahl in Lautertal wird wohl zu einem Dreikampf: Die Partei für Franken hat am Mittwoch mitgeteilt, dass sie Bernd Flurschütz als Kandidaten nominiert hat. Der 53-Jährige habe bei einer internen Veranstaltung alle Stimmen der Lautertaler Parteimitglieder bekommen; wie viele das waren, wird in der Pressemitteilung nicht verraten.

Bernd Flurschütz wohnt im Gemeindeteil Neukirchen und engagiert sich seit 2010 für die Partei für Franken, deren Kreisvorsitzender er auch ist. Weil die Partei bislang nicht im Lautertaler Gemeinderat vertreten ist, müssen allerdings bis Anfang Februar 80 Unterstützer-Unterschriften gesammelt werden, um als Wahlvorschlag zugelassen werden zu können. Die entsprechenden Listen liegen im Lautertaler Rathaus aus.

Fitnesspfad auf alter Bahntrasse

Bernd Flurschütz möchte sich, wie es in der Pressemitteilung heißt, "für ein lebenswertes Lautertal" einsetzen. Dazu gehöre zum Beispiel der öffentliche Personennahverkehr: Hier wolle er sich "gegen eine Ausdünnung des Busnetzes" einsetzen. Außerdem sei ein Mehrgenerationenspielplatz ein "Wunschziel", ebenso ein Lehr- und Fitnesspfad auf der ehemaligen Werrataltrasse zwischen Ober- und Tiefenlauter. Wirtschaftlich "liebäugelt" Bernd Flurschütz eigenen Angaben zufolge mit einem "Gewerbegebiet Nord". Sein Wahlkampfmotto werde lauten: "Lautertal braucht jemanden, der anpacken kann - was wäre besser als ein eingefleischter Handwerker?". Bernd Flurschütz ist gelernter Metallbauer.