Bastian Büttner (CSU) und Tina Großmann (ÜWN) fühlen sich zu wenig informiert. Die Gemeinde werde aufgefordert, einen hohen Zuschuss zu gewähren, ohne dass der Gemeinderat über die Maßnahmen informiert werde, meinten beide. "Es gibt nur sehr diffuse Aussagen, ich hätte gerne relativ zeitnah Informationen", sagte Großmann. Kilian von Pezold (CSU) sagte, er wünsche sich eine bessere Zusammenarbeit mit dem Träger. Es könne nicht sein, dass der Gemeinderat den Informationen hinterherrennen müsse. Bürgermeister Martin Rauscher (ÜWN) sah keine Informationsschuld vonseiten der Kirchengemeinde.

Kämmerer Michael Heß informierte über den Haushalt: Der Stand der allgemeinen Rücklage betrug zum Jahresbeginn 874.947 Euro. Heuer ist eine Zuführung in Höhe von 205.198 Euro vorgesehen. Damit beträgt der Rücklagenstand am Ende des Jahres voraussichtlich 1.080.145 Euro. Der Schuldenstand Anfang 2016 lag bei 612.411 Euro. Im Jahr 2016 ist keine Kreditaufnahme vorgesehen. Zum Jahresende soll der Schuldenstand bei 557.082 Euro liegen.