Wie die Polizei am Sonntag berichtet, schlug der 30-Jährige in der Dr.-Martin-Luther-Straße zunächst grundlos mit seinen Fäusten auf einen 38-jährigen Nachbarn ein. Der Mann erlitt Verletzungen im Gesicht und musste deswegen im Krankenhaus Sonneberg behandelt werden.

Laut Zeugenangaben hatte der aggressive Schläger ein Messer dabei, mit dem er wild herumfuchtelte. Als die Polizei eintraf, war der Mann in seiner Wohnung und schrie herum, dass er alles zerlegen werde.

Der Mann hatte zwei Messer in den Händen und drohte damit aus dem Fenster seiner Wohnung in Richtung der Polizeibeamten. Schließlich konnte der Mann überwältigt und gefesselt werden.

Ein Beamter wurde beim Einsatz leicht verletzt. Beim Transport zur Dienststelle randalierte der Mann trotz Fesseln weiter und beleidigte die Polizisten.

Der Täter war erheblich betrunken. Ein Alkotest ergab einen Messwert von knapp 3 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, der Mann wurde in eine Zelle gebracht.

In der Wohnung des 30-Jährigen wurden mehrere nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände aufgefunden. Ein Schlagring, ein Teleskopschlagstock, ein beidseitig geschliffenes Bajonette sowie diverse Messer wurden sichergestellt. Gegen den Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.