Es sah wüst aus, auf dem Verbindungsweg vom Himmelsacker zum Postgrund: Seit dem Sturm in der vergangenen Woche blockierten mehrere Baumstämme den Fußweg am Plattenäcker. Weil erst die Eigentumsverhältnisse geklärt werden mussten, konnte der Baum nicht gleich beseitigt werden. Doch am Dienstagnachmittag rückten die Mitarbeiter des Coburger Entsorgungs- und Baubetriebs (CEB) an, und machten den Weg endlich wieder frei.

Eigentümer muss zahlen

Der Fußweg, auf den der mehrstämmige Baum gestürzt war, sei zwar öffentlicher Grund, der Baum selbst aber habe auf einem Privatgrundstück gestanden, erklärte Stephan Just vom städtischen Grünflächenamt auf Tageblatt-Nachfrage. Das Grünflächenamt konnte deshalb nicht einfach tätig werden, sondern informierte den CEB. Dort musste man zunächst den Eigentümer des Grundstücks ermitteln, denn er wird die Räumungsaktion letztendlich bezahlen müssen.
Dass die querliegenden Stämme nicht schon früher entfernt werden konnten, liege größtenteils daran, dass die Stadt - auch bedingt durch das Samba-Festival - in den letzten Tagen nicht das entsprechende Personal zur Verfügung hatte, sagte Nicole Klebeg, Abteilungsleiterin Straßenverkehrswesen beim Coburger Ordnungsamt, am Dienstagvormittag. "Doch beim CEB ist das in der Planung und noch heute im Lauf des Tages wird dort aufgeräumt."