Er verhielt sich sofort äußerst aggressiv und drohte der 33-Jährigen damit, sie umzubringen. Im Anschluss nahm er seiner Lebensgefährtin die Wohnungsschlüssel ab und setzte sie mit dem 10 Monate alten Kleinkind auf die Straße. Dabei warf er ihr noch eine Tomate an den Kopf.

Da die junge Frau und ihr Kind nicht im Besitz von ausreichend warmer Kleidung waren, flüchtete sie in eine nahegelegene Gaststätte und verständigte von dort aus die Polizei. Wie die Frau berichtete, habe ihr ihr Lebensgefährte im Verlauf des vorausgegangenen Streites auch ein Küchenmesser gegen die Brust geworfen. Verletzt worden war sie dabei allerdings nicht. Bereits in der vergangenen Woche sei es zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf sie Blutergüsse erlitten hatte.

Alkohol und Marihuana

Beim Eintreffen der Streifenbesatzung befand sich der Lebensgefährte in der Wohnung, öffnete jedoch nicht, sodass die Wohnungstür gewaltsam aufgedrückt werden musste. Der Mann wurde schlafend angetroffen und zeigte deutliche Merkmale von Alkoholisierung und Drogeneinfluss. In der Wohnung wurde eine erst kürzlich benutzte Wasserpfeife und eine Kleinmenge eines Tabak-Marihuanagemisches festgestellt. Ein Alkotest zeigte ein Ergebnis von 0,88 Promille an.

Da zu befürchten war, dass der 36-Jährige erneut tätlich gegen seine Lebensgefährtin vorgehen werde, musste er in Gewahrsam genommen werden. Den Rest der Nacht durfte er in einer Haftzelle verbringen. Gegen ihn wird ein Strafverfahren eingeleitet.