von unserem Mitarbeiter Ulrich Zetzmann

Coburg — Der 33. VR-Bank Lauf "Rund um die Veste Coburg" des TV 48 Coburg gestaltete sich zu einem Laufevent des besonderen Klasse. Mit über 1000 Teilnehmern in den drei Laufklassen wurde zum wiederholten Male ein neuer Teilnehmerrekord gemeldet.
Bei fast schon hochsommerlichen Temperaturen und Punkt 9 Uhr, schickte Starter Norbert Tessmer, seines Zeichen 2. Coburger Bürgermeister, das Riesenfeld auf die anspruchsvollen zehn Kilometer über den Hofgarten, zur Veste, über den Flugplatz, durch den Bausenberg, zurück zum Start und Ziel am Sportplatz des TV 48.
Dieser Lauf stand ganz im Zeichen des Äthiopiers Mitku Seboka von der TS Lichtenfels, der vom Start weg ein einsames Rennen lief und nach 32:54 Minuten mit hocherhobenen Armen jubelnd das Ziel durchlief. Er ließ seinen Landsmann Eshetu Zewudie (Quelle Fürth), der als Zweiter aber schon über zwei Minuten zurücklag, keine Chance. Nur neun Sekunden dahinter kam der derzeit beste heimische Langläufer Dominic Arnold, der für das HUK-Coburg-Team als Dritter einlief. Dahinter reihte sich ein Trio von der Quelle Fürth, die mit Zewudie und ihrem fünften Athleten, dem Neustadter Daniel Götz, die Teamwertung klar vor der HUK Coburg und dem SV Bergdorf-Höhn gewann.

Rebecca Gessat Frauensiegerin

Im Feld der 742 Läufer/innen erreichte die überlegene Frauensiegerin Rebecca Gessat (LC Dübener Heide) das Ziel nach 41:39 Minuten und ließ der Vorjahressiegerin Silke Bittel (Quelle Fürth) kein Chance. Rebecca Gessat, die 2011 im Coburger Krankenhaus ihr Praktikum als Medizinerin absolvierte, freute sich riesig. Anke Härtl vom TV 48 Coburg, die diesen Lauf schon sieben Mal gewann, hielt sich als Gesamtvierte und als überlegene Siegerin der W45 schadlos. Bei der Teamwertung der Frauen wiederholte das Trio Anke Härtl, Birgit Heyer, Anne Kilbert des TV 48 seine Siege der letzten Jahre. Zweiter wurde der TV Lützelbuch, vor dem Run-and-Bike-Team Coburg 1.
Als das Hauptfeld unterwegs war, wurde das Rekordfeld von 163 Nachwuchsläufern des DAK-Kinderlaufes auf ihre 1600 Meter lange Runde geschickt. Mit viel Einsatz und auch Können wurde hier um Sieg und Platzierung gelaufen. Und wieder einmal unterstrich der Mönchrödener Niklas Pomme sein läuferisches Talent. Nach 5:27 Minuten durchlief er als Sieger seiner U16 das Ziel. Seine Schwester Johanna wurde Gesamtfünfte aller Jungs sowie Mädchen und trotzdem musste sie sich einer Saalfelderin um eine Sekunde geschlagen geben.
Mit großem Vorsprung siegte der U10-Schüler Jonas Trump vom TV 48 Coburg.

Fast 100 Kinder

Es war geradezu herzerfrischend zuzuschauen wie fast hundert Kinder beim Bambini-Lauf über 400 Meter wetteiferten und zum Teil an den Händen ihrer Eltern freudestrahlend das Ziel erreichten und ihre Preise in Empfang zu nehmen.
Dem Gastgeber TV 48 Coburg, der wie gewohnt eine überragende organisatorische Arbeit leistete, muss man auch in diesem Jahr ein großes Lob aussprechen. Der Kopf der TV48- Leichtathleten, Wolfgang Gieck, konnte sich auf ein über hundert köpfiges Helferteam stützen, so dass alle Teilnehmer nach der Siegerehrung, verwöhnt mit vielen Preisen, mehr als zufrieden nach Hause fuhren.
Diese Siegerehrung führte Coburgs OB und Schirmherr Norbert Kastner mit durch.Die komplette Ergebnisliste gibt es im Internet unter www.veste-lauf.de.