Die Identität des Toten, der vermutlich Mitte der 90er Jahre dort vergraben worden war, sei inzwischen geklärt, sagt Leitender Oberstaatsanwalt Anton Lohneis. "Wir wissen, wer er ist. Er war aus dem hiesigen Bereich."

Was den Ermittlern aber noch fehlt, sind Erkenntnisse darüber, wann der Mann das letzte Mal lebend gesehen wurde. Die vier in Frage kommenden Beschuldigten seien zum Tatzeitpunkt noch sehr jung gewesen, möglicherweise sogar noch strafunmündig, erklärt Lohneis. Deshalb brauchen die Ermittler dringend den Todeszeitpunkt des Mannes.

In der Rechtsmedizin Erlangen wurden die Knochen untersucht. Zur Todesursache will der Leitende Oberstaatsanwalt allerdings noch nichts sagen - "aus ermittlungstaktischen Gründen". Lohneis: "In Haft ist deswegen aber niemand."