Die Führungsspitze der Gemeinde ist wieder vollständig. Bei der Gemeinderatssitzung rückte der bisherige Dritte Bürgermeister Martin Rebhan aus den Reihen der SPD zum Zweiten auf. Die Wahl war erforderlich aufgrund des Todes des bisherigen Vizebürgermeisters Bernd Rauschert. Rebhan erhielt von 16 Stimmberechtigten in geheimer Wahl 13 Stimmen. Drei waren ungültig. Auch der Dritte Bürgermeister musste deshalb neu bestimmt werden. Von wiederum 16 Stimmen entfielen 15 auf Hans Rauscher von der ÜPW. Es gab eine ungültige Stimme.


Weitere Veränderungen

Das Personalkarussell drehte sich weiter. Wolfgang Zapf von der Parteilosen Wählergemeinschaft Neukirchen kam neu in den Gemeinderat. Als Listennachfolger für Bernd Rauschert rückte er aufgrund der 2014 abgegebenen Wählerstimmen in das Gremium vor.

Auch die Nachfolge des verstorbenen Seniorenbeauftragten Hermann Bühling wurde neu bestimmt. Das Amt wird Renate Kotschenreuther von der ÜPW übernehmen. Sie erhielt zehn Stimmen und setzte sich somit gegen Udo Bühling von der CSU durch, der sechs Stimmen bekam.

Problemlos ging der Haushalt 2017 über die Bühne. Die künftige Kämmerin Antje Süße, die das Zahlenwerk erläuterte, sprach von einer soliden Finanzsituation. Der Gesamthaushalt umfasst runde neun Millionen Euro. Erwartet werden im Verwaltungshaushalt 2,47 Millionen Euro an Einkommensteueranteilen, 1,18 Millionen Euro Schlüsselzuweisungen und an Gewerbesteuer 425.000 Euro. Die Kreisumlage liegt bei den Ausgaben bei 1,6 Millionen Euro und die Personalkosten wurden mit 703.000 Euro beziffert. Die Schulden der Gemeinde betragen 1,4 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 329 Euro entspricht.

Die Zuführung zum Vermögenshaushalt für Investitionen beträgt somit 784.000 Euro. Veranschlagt sind - und das ohne Kreditaufnahmen - eine ganze Reihe von Maßnahmen. Die größten Posten sind die Schmutzwasserleitung von Rottenbach nach Tremersdorf mit 500.000 Euro, die Gemeindeverbindungsstraße Unterlauter-Esbach mit 320.000 Euro und die Einrichtung der Kindergartengruppe in der Schule mit 224.000 Euro. Vorgesehen sind ferner jeweils 100.000 Euro für Straßendecken- und Brückensanierungen. Zu Buche schlagen unter anderem auch 50.000 Euro für die Renovierung des Sitzungssaals, 51.000 Euro für ein Feuerwehrfahrzeug für Rottenbach, 75.000 Euro Grundstücksankauf für den zentralen Spielplatz, die Restfinanzierung der Kinderkrippe mit 70.000 Euro und die Katastererstellung mit 64.000 Euro. Für den Bau von Radwegen sind 70.000 Euro vorgesehen, für Straßenbeleuchtung 40.000 Euro und für die restliche Breitbandversorgung 51.000 Euro.
Martin Rebhan meinte, der Haushalt könne sich sehenlassen und Gemeinderat Manfred Menzel von der ÜPW meinte: "Wir tun sehr viel, damit sich die Bürger wohlfühlen."


Weitere Kindergartengruppe

Da der Bedarf an Kindergartenplätzen nicht mehr gedeckt werden kann, wird in der Mittelschule "Am Lauterberg" unter der Trägerschaft der Kirche und mit Absprache der Schulleitung eine weitere Kindergartengruppe gebaut. Ein Anbau an bestehende Einrichtungen oder ein Neubau wurde verworfen. Die Planung wurde vom Architekturbüro Wagner & Eschenbacher erläutert. Geplant ist die Fertigstellung zu Beginn des diesjährigen Kindergartenjahres. In diesem Zusammenhang wurden 25 weitere Kindergartenplätze als bedarfsnotwendig anerkannt.

Die Gemeinde wird sich als Spielort für den "Coburger Kinosommer on Tour 2017" bewerben. Der Gemeinderat stimmte zu. Die Teilnahmegebühr beträgt 5300 Euro. Als Veranstaltungsorte sind der Pausenhof und der Sportplatz der Schule vorgesehen.

Gemeinderat Lautertal in Kürze Leitung Vier Gegenstimmen gab es bei der Abstimmung für die von der Gemeinde Meeder beantragte Leitungsführung durch das Gemeindegebiet Lautertal aus der Kläranlage Kösfeld.

Zuschuss Dem TSV Oberlauter wurde zur energetischen Sanierung der Heizungsanlage im Sportheim ein 30-prozentiger Zuschuss bei voraussichtlichen Kosten von 10.000 Euro gewährt.

Informationen
Wie Bürgermeister Sebastian Straubel informiertem, soll an der neuen Gemeindeverbindungsstraße nach Esbach eine Allee angelegt werden. Der neue Bauamtsleiter Peter Welz wird seinen Dienst am 1. Februar beginnen.

Die Möblierung des Kinderkrippenausbaues wurde für 20.000 Euro vergeben, wobei der Ausbau sich auf der Zielgeraden befindet. Im Rahmen der Brückenerneuerung "Beuerfelder Straße" wird auch das Umfeld des Backhauses Oberlauter für 15.000 Euro neugestaltet. Für 25.000 Euro wird ein Stichweg im Gewerbegebiet "Glender Weg" für 25.000 Euro befestigt.