Über jeweils 10.000 Euro einmalige Zuwendung aus dem Gemeindesäckel können sich die beiden Sportvereine TSV Unterlauter und TSV Oberlauter freuen. Den Beschluss fasste der Gemeinderat Lautertal in seiner Sitzung am Donnerstag.

Das Geld war bereits im Haushalt 2016 eingeplant und dient zur zweckgebundenen Anschaffung von hochwertigen Rasenmähern zur Pflege der Sportplätze. Die Vereine seien sehr froh darüber, weil auf diese Weise eine höhere Flexibilität bei der Unterhaltung der Rasenflächen beider Sportvereine möglich werde, hieß es. Gemeindegeschäftsführer Hans Frieß hob hervor, dass der Bauhof der Gemeinde, der bisher für die Bereitstellung von Geräten zuständig war, dadurch entlastet werde. Die Pflege der neuen Rasenmäher wie auch die Arbeiten selbst übernehmen die beiden Vereine.


Gremium: Einsatz honorieren

Die BRK-Sanitätsbereitschaft Lautertal hatte die Gemeinde gebeten, sie bei der Finanzierung der Kosten für Strom, Wasser und Gas zu unterstützen, informierte Erster Bürgermeister Sebastian Straubel (CSU). Die Gebäude befinden sich in Oberlauter "Am Brunnen 4". Die Bereitschaft ist auch für die Gemeinde Dörfles-Esbach zuständig. Deren Bürgermeister Udo Döhler (UBV) hatte bereits auf Beschluss des dortigen Gemeinderates zugesagt, die Hälfte der Kosten zu übernehmen. Man müsse dieses Engagement im Ehrenamt unterstützen, war man sich auch im Lautertaler Gremium einig. Einstimmig wurde beschlossen, jeweils 50 Prozent der SÜC-Rechnung - das seien rund 1000 Euro im Jahr - zu übernehmen.

Über die Ergebnisse der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2014 berichtete Bernd Rauschert (PWG), Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Er lobte, die Unterlagen seien vorbildlich erstellt. Auch die Kassenprüfung bezeichnete der Zweite Bürgermeister als unkompliziert und lobte die ausgezeichnete Arbeit des zuständigen Mitarbeiters der Verwaltung. Weil es keine Beanstandungen gab, wurde die Jahresrechnung 2014 festgestellt. Die Entlastung der Verwaltung erfolgte einstimmig. Der Haushalt 2014 wurde mit einem Gesamtvolumen von 8,54 Millionen fixiert. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 5,7 Millionen und auf den Vermögenshaushalt 2,84 Millionen Euro. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt beträgt 951.095 Euro, der Überschuss von 989.932 Euro wurde der Rücklage zugeführt.


Es kann zu Verkehrsbehinderungen kommen

Bürgermeister Sebastian Straubel berichtete, dass die Arbeiten zum Breitbandkabelausbau für alle vier oberen Ortsteile begonnen hätten. Es könnte hin und wieder zu kleinen Verkehrsbehinderungen kommen, wofür der die Bevölkerung um Verständnis bat.

Sehr gute Zahlen wurden der Gemeinde Lautertal im Zuge der Kriminalitätsstatistik bescheinigt. Mit 13 Fällen je 1000 Einwohner habe die Kommune die niedrigste Deliktrate im Landkreis, berichtete Straubel.


Nichts machen

Keinen dringenden Handlungsbedarf sieht der Gemeinderat, mittels baulicher Veränderungen in der Fornbacher Straße die Geschwindigkeit von Fahrzeugen zu reduzieren. Wie der Bürgermeister informierte, hätten die Messungen, die Gemeinderat Udo Bühling angeregt hatte, im Toleranzbereich gelegen. Im Ergebnis habe Ulrich Bosecker von der Polizeiinspektion Coburg empfohlen, nicht baulich einzugreifen. "Außerdem würde eine derartige Maßnahme einen Batzen Geld kosten", sagte Sebastian Straubel. Der Betrag liege weit über 10 000 Euro.

Bekanntgaben des Ersten Bürgermeisters Sebastian Straubel aus dem Gemeinderat
Folgende Aufträge wurden vergeben:
- Errichtung der Schutzhütte für den Waldkindergarten Lautertal an die Firma Schmiedingen aus Falkenstein
- Dachsanierung Bauhof (72.200 Euro) an Firma Glückauf, Sonneberg
- Erneuerung Beleuchtung Langer Berg an die SÜC (26.600 Euro)
- Parkplatz am Kindergarten "Klecks" an die Firma HIBU Baugesellschaft (19.000 Euro)
- Stefan Müller aus Neustadt wurde zur Verstärkung des Teams im Bauhof eingestellt.

Zum Bau des Pumpwerkes mit Hauptsammler zur Abwasserentsorgung Rottenbach nimmt die Gemeinde einen Kredit in Höhe von 350.000 Euro auf.
In den nächsten Wichen wird das neue Buswartehäuschen bei der ehemaligen Gaststätte "Volk" in Unterlauter aufgestellt. Es wurde ein Vertrag mit dem Grundstückseigentümer geschlossen.
Am 4. Juni findet die ADAC-Rallye im Bereich Oberlauter statt. Dabei sind zeitweise Sperrungen Straßensperrungen möglich.