Wird am Samstag in Coburg ein neues Kapitel in der Rezeptionsgeschichte des Komponisten Erich Wolfgang Korngold aufgeschlagen? Seine "Stumme Serenade" feiert Premiere am Landestheater (Beginn: 19.30 Uhr). Die Inszenierung von Tobias Materna ist nicht nur eine Coburger Erstaufführung, sondern zugleich die erste Produktion des Stücks an einem regulären Theater nach der missglückten Uraufführung 1954 in Dortmund.


Zwischen Operette, Komödie und Musical

Das Werk, das zwischen Operette, Komödie und Musical angesiedelt ist, wird in Coburg in der Ausstattung von Lorena Diaz-Stephens und Jan Hendrik Neidert. Das Philharmonische Orchester spielt bei diesem Werk in ungewöhnlicher Kammerorchesterbesetzung unter der Leitung von Roland Fister. Eintrittskarten in der Tageblatt-Geschäftsstelle und an der Theaterkasse.