Coburgs größter Arbeitgeber wird noch größer - und zwar sowohl räumlich als auch personell. Noch in diesem Jahr möchte die HUK-Coburg auf der Bertelsdorfer Höhe ein Gebäude in modularer Bauweise errichten. Es wird sich in der Willi-Hussong-Straße befinden, gegenüber dem bisherigen Gebäudekomplex des Versicherungsunternehmens. Und: Es soll Platz für 230 Mitarbeiter bieten. Das Grundstück hat die HUK von der Stadt gekauft.

"Die neuen Räumlichkeiten ermöglichen es dem Unternehmen auch, die aufgrund jahrelangen Wachstums angespannte Raumsituation in Coburg insgesamt zu verbessern", heißt es in einer Pressemitteilung der HUK. Man sei in den vergangenen Jahren "stark gewachsen" und habe "in fast allen Sparten Marktanteilsgewinne erzielt". Diese erfolgreiche Entwicklung ermögliche es dem Unternehmen jetzt auch, neue Stellen zu schaffen.

200 neue Arbeitsplätze in Coburg

Die Beschäftigtenzahl der HUK-Coburg in Deutschland betrug Ende 2013 knapp 9600 Personen, gegenüber dem Vorjahr ist das ein Plus von 5,5 Prozent. Allein im vergangenen Jahr wurde beschlossen, 350 weitere Mitarbeiter einzustellen - davon rund 200 am Standort Coburg. Am Sitz der HUK-Zentrale arbeiten derzeit rund 5350 Mitarbeiter.

Dem Trend der Branche getrotzt

Interessant in diesem Zusammenhang: In der Versicherungsbranche insgesamt ging die Zahl der Erwerbstätigen im vergangenen Jahr um über 7000 Personen zurück; das entspricht einem Rückgang um 1,3 Prozent. Entsprechend zufrieden äußert sich auch HUK-Vorstandssprecher Wolfgang Weiler zur Entwicklung. In der Mitteilung wird er mit den Worten zitiert: "Wir sind einer der ganz wenigen Versicherer, die aufgrund sehr guter wirtschaftlicher Entwicklung in der Lage sind, neue Mitarbeiter einzustellen!"

Wurde die steigende Mitarbeiterzahl bisher durch Anmietungen und eine flexible Ausnutzung vorhandener Flächen aufgefangen, ist dies nach dem erneuten, deutlichen Anstieg im vergangenen Jahr nicht mehr möglich, wie es in der Mitteilung heißt. Die Lösung, für die sich die HUK nun entschieden habe, sei ein Modulbau. Diese Bauweise vereine gleich mehrere Vorteile. Insbesondere die Flexibilität spreche für die Bauart: Das Gebäude kann je nach Entwicklung der Beschäftigtenzahl problemlos erweitert oder zurückgebaut werden. Und auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten sei die jetzt gefundene Lösung "sehr günstig".

Der neue HUK-Modulbau wird fünf Geschosse haben und sowohl über Büros als auch über Besprechungs- und Schulungsräume verfügen. Ebenso sind Aufzüge und Pausenräume eingeplant. ct