In der ersten Runde des DHB-Pokals 2017/2018 trifft HSC 2000 Coburg am Samstag, 19. August auf den VfL Gummersbach. Im zweiten Halbfinale duellieren sich der TV Großwallstadt und HG Saarlouis.
Das ergab am Dienstag die Auslosung in der Zentrale der DKB Handball-Bundesliga in Köln für den DHB-Pokal 2017/2018. Ob die Vestestadt-Handballer dann im ersten Halbfinale im knapp 450 Kilometer entfernten Saarlouis ranmüssen, steht noch nicht fest. Laut aktueller DHB-Ausschreibung wird das Heimrecht zur Turnierausrichtung ab 2017/2018 nämlich dem klassenniedrigsten Verein zugesprochen und nicht wie bislang dem Zweitligisten. Infolgedessen hat zunächst der TV Großwallstadt als Drittligist Anspruch auf die Ausrichtung des Turniers. Sollte dieser auf die Ausrichtung verzichten, würde sich das Recht auf den Zweitligisten, also die HG Saarlouis, übertragen.

Sollte ein Sieg gegen den Bundesligisten VfL Gummersbach gelingen, spielt die Mannschaft von Trainer Jan Gorr gegen den Gewinner der Partie TV Großwallstadt (3. Liga) und Gastgeber HG Saarlouis (2. Liga). Der Turniersieger zieht in die nächste Runde ein.
Trainer Jan Gorr zur Auslosung: "Ich habe mir gewünscht, dass wir vor dem Saisonstart noch ein Spiel gegen einen Erstligisten machen können. Von daher ist Gummersbach ein gutes Los für uns. Da ich davon ausgehe, dass wir auch zum Ligastart auswärts spielen, ist das eine optimale Generalprobe für uns."


Saisonstart am 26./27. August

Die Halbfinals werden am 19. August ausgetragen, das Finale findet dann am 20. August statt. Bereits eine Woche später beginnt der Spielbetrieb in der 2. Handball-Bundesliga.