Wie die Polizei Coburg mitteilte, rangierte der 53-Jährige rückwärts mit seinem Peugeot-Kastenwagen. Dabei hatte er den 44-Jährigen hinter seinem Fahrzeug übersehen. Der Fußgänger wurde erfasst und auf den Boden geschleudert. Durch lautes Schreien machte der Verunglückte auf sich aufmerksam und der Fahrer stoppte den Lieferwagen.

Mit leichten Verletzungen wurde der 44-Jährige vom Rettungsdienst versorgt. Den Beamten der Polizeiinspektion wehte bei der Aufnahme des Unfalls eine heftige Alkoholfahne entgegen. Der Unfallverursacher hatte knapp 1,2 Promille "intus". Seinen Führerschein verlor er umgehend. Zur Blutentnahme musste er in das Coburger Klinikum. Die Justiz entscheidet jetzt über Geldstrafe und Dauer des Führerscheinentzuges.