Sofort verständigte er über den Notruf die Polizei und der Einsatzleiter konnte noch während des Gesprächs mit den Zeugen die Streifenfahrzeuge auf den Weg schicken. An der Einmündung zum Gustav-Dietrich-Weg liefen die 17 bis 18 Jahre alten Jugendlichen den Uniformierten in die Hände.


Noch Farbe an den Fingern


Vehement stritten sie zunächst ab, mit den Schmierereien an den Brückenmauern unter der Festungsstraße etwas zu tun zu haben. Allerdings fanden sich die farblich passenden Spraydosen im mitgeführten Rucksack. Einer der "Nachwuchskünstler" hatte die Farbe sogar noch an den Fingern. Nach der Personalienfeststellung holten die Eltern der noch nicht Volljährigen ihre Söhne bei der Polizei ab.


Geschätzter Schaden: rund 2000 Euro


Alle werden angezeigt und auch für den angerichteten Schaden zur Rechenschaft gezogen. Nach einer ersten Schätzung dürfte die Reinigung der Sandsteinmauer mindestens 2000 Euro kosten.