Super Stimmung, tolle Musik, Preisverleihungen und Proklamation bildeten die ideale Mischung für das Jubiläumsschützenfest in Neuensorg. Seinen würdigen und besonders feierlichen Abschluss fand das dreitägige Fest mit dem Fahneneinzug der benachbarten und befreundeten Vereine und dem großen Zapfenstreich der Blaskapelle Schwürbitz.

Bei diesem kam Gänsehautfeeling auf. Unter der Leitung von Marc Stephan wurde diese Militärzeremonie vollzogen. Nachdem alle in die Nationalhymne eingestimmt hatten, wurden die Mitglieder mit den Fackelträgern aus dem Zelt begleitet, bevor ein Feuerwerk entzündet wurde.

Scheidende Regenten legen die Ketten ab

Nachdem die scheidenden Regenten Schützenkönig Kevin Graßmuck und Jungschützenkönig Noah Hein ihre Ketten ans Schützenmeisteramt übergeben hatten, war die Spannung im Zelt förmlich greifbar. Alle Augen und Ohren richteten sich auf Schützenmeister Thomas Scheler. Tosenden Applaus und Jubelrufe gab es von den Besuchern, als Thomas Scheler bekannt gab, dass der neue Schützenkönig im Jubiläumsjahr Markus Wittmann (32,5-Teiler) heißt. Ihm wird allerdings die Königskette erst beim Festabend im Herbst überreicht, da er kurzfristig erkrankt war.

Erster Ritter ist Hartmut Stephan, der zwar mit einem 26,3-Teiler den besten Schuss abgegeben hatte, sich aber noch in der Königssperre befindet. Zweiter Ritter ist Harald Welsch (55,8-Teiler).

Ein gutes Gefühl

Ein 460,2-Teiler reichte für Pascal Fischer aus, um sich die Jungschützenkönigswürde zu holen; denn sowohl Erster Jugendritter Noah Hein (149,4-Teiler, Vorjahreskönig) als auch Zweiter Jugendritter Lucas Schönert (185,6-Teiler) befinden sich ebenfalls noch in der Königssperre. "Ich hab' ein gutes Gefühl beim Schießen gehabt", erzählte der frischgebackene Jungschützenkönig Pascal Fischer, der erst kürzlich diesen Sport für sich entdeckt hat, um sich mit seinem Kumpel Noah im Lichtpunktgewehrschießen zu messen; denn der Jubiläumsnachwuchskönig zählt gerade mal zehn Lenze und fühlt sich mit seinem Titel ganz gut.

Den Königspokal in der Jugendwertung sicherte sich Noah Hein (29,8 Ringe). Bei den Senioren gewann diesen Marc Stephan (30,3 Ringe).

"Als Schirmherr ist es mir eine große Ehre, die Neuensorger Schützen durch ihr Jubiläumsjahr zu führen", betonte Bürgermeister Markus Mönch (parteilos), als er das erste Fass Festbier anzapfte.

Bei den Jedermann-Wettbewerben setzte Erika Metzler mit einem 52,6-Teiler den besten Schuss ins Zentrum der Scheibe und wurde Volkskönigin. Zu Regenten schossen sich Margit Friedrich (Erste Volksritterin, 70,9-Teiler) und Stefan Stadler (88,9-Teiler). Völlig überrascht wurde Volksjugendkönig Tizian Wittmann (243,3-Teiler) von seinem Erfolg. Erste Volksjugendritterin ist Felicitas Janusch (273-Teiler), während sich Sebastian Fischer (360,1-Teiler) über die Würde des Zweiten Volksjugendritters freuen konnte. Die Einzelwertungen führten an: Damen: 1. Sabine Ueberfeld (192,5 R), 2. Petra Bauersachs (190,2 R), 3. Daniela Eyrich (187,6 R). Herren: Wilfried Tautorat (195 R), 2. Tom Carl 2 (192,8 R), 3. Frank Vogel (190,2 R). Jugend: 1. Leonie Wittmann (183,6 R), 2. André Carl (180,4 R), Anika Götz (178,6 R). Schüler: 1. Noah Hein (191,6 R), 2. Colin Carl (132,3 R). Mannschaftswertung: 1. TSV Neuensorg 2 (Wilfried Tautorat, Frank Engel, Frank Vogel, 572,6 Gesamtringe), 2. Dorfbach-Trio (Walter Gärtner, Sabine Ueberfeld, Petra Bauersachs, 559,1 R).

"Am Jedermannschießen haben sich in 51 Mannschaften 50 Damen, 85 Herren, 18 Jugendliche und zwei Schüler beteiligt. Das ist neuer Rekord", freute sich Schützenmeister Thomas Scheler. Dass sich die Bogenschießabteilung in der Schützengesellschaft Neuensorg fest etabliert hat, zeigte die ebenfalls breite Beteiligung am Jedermannschießen. "Hier gingen 184 Herren und 58 Damen in 58 Mannschaften an den Start. Von der großen Resonanz waren wir völlig überrascht. Sowohl mit dem Luftgewehr als auch dem Bogen wurden hervorragende Ergebnisse erzielt", betonte stellvertretender Vorsitzender Sascha Graßmuck. Beim Bogen-Jedermannschießen siegte in der Herrenwertung Enzo Dietz (81 Punkte) vor Volker Bornitzky (78 Punkte) und André Recknagel (77 Punkte). Bei den Damen setzte sich Sarah Brehm (75 Punkte) an die Spitze. Aufs Podest schafften es außerdem die Zweite Annika Götz (59 Punkte) und die Dritte Anette Schaller. Die Mannschaftswertung führen die Flitschepfeilschmeißer (Enzo Dietz, André Recknagel, Peter Mergner, 204 Gesamtpunkte) an, vor der Mannschaft "Die Brehms" (Ulrich, Peter, Sarah Brehm, 186 Punkte) und "Feuerteufel 2" (Leon Güntner, Bernd Fischer, Steve Mertinatsch, 183 Punkte).

An den drei Festtagen sorgten neben der Schwürbitzer Blaskapelle die Band Fristlos, die Schlosskapelle Erlach und die Original Maintaler für beste Party-, Stimmungs- und Unterhaltungsmusik. Insgesamt waren für das Schützenfest im Jubiläumsjahr 100 Ehrenamtliche im Einsatz, um diese dreitägige Veranstaltung zu einem wahren Highlight werden zu lassen, was der Gesellschaft eindrucksvoll gelungen ist.

Beim traditionellen Hauptschießen für Aktive befreundeter und benachbarter Gesellschaften wurden anlässlich des 50-jährigen Bestehens eine Jubiläumsscheibe (Ehrenscheibe) sowie die Walter-Kretz-Gedächtnisscheibe (Hauptscheibe) ausgeschossen. Für letztere spendete Angela Hofmann den ersten Preis. Die Ergebnisse, Meisterscheibe: 1. Achim Weber (Schney, 104,9 Ringe), 2. Gina Holland (Blumenrod, 103,8 Ringe), 3. Katharina Stang (Coburg, 103,1 Ringe). Walter-Kretz-Gedächtnisscheibe (Hauptscheibe): 1. Bernd Schneider (SSG Weidhausen, 38,3-Teiler), 2. Waltraud Baderschneider (Redwitz, 52,3-Teiler), 3. Achim Weber (Schney, 52,9-Teiler). Glückscheibe: 1. Mike Kretz (Blumenrod, 9,2-Teiler), 2. Achim Weber (Schney, 13,9-Teiler), 3. Kerstin Heim (SG Kronach, 18,9-Teiler). Jubiläumsscheibe (Ehrenscheibe): 1. Achim Weber (Schney, 38,8-Teiler), 2. Patrick Mohr (Creidlitz, 53,6-Teiler), 3. Lisa Eisenwiener (Ebersdorf bei Coburg, 68,5-Teiler). Seniorenwertung, Meisterscheibe: 1. Bernd Roßbach (Einberg, 105,8 Ringe), 2. Otto Poperl (Redwitz, 105,7 Ringe), 3. Erhard Loch (Creidlitz, 105,5 Ringe). Hauptscheibe: 1. Günther Herbach (Vogtendorf, 19,3-Teiler), 2. Edgar Engelhardt (Fürth am Berg, 26,0-Teiler), 3. Erhard Loch (Creidlitz, 26,8-Teiler). Glückscheibe: 1. Manfred Dreßel (Neuensorg, 1,8-Teiler), 2. Horst Hennig (Redwitz, 2,7-Teiler), 3. Erwin Köhlerschmidt (Michelau, 4,8-Teiler). Ehrenscheibe: 1. Gerhard Sander (Mitwitz, 6,5-Teiler), 2. Erika Popp (Einberg, 11,7-Teiler), 3. Otto Poperl (Redwitz, 18,2-Teiler).