Nachdem der erste Familienwald in Neustadt im Bereich der "Knochswustung" auf eine überaus große Resonanz gestoßen ist, hat sich die Stadt entschieden, ein Areal für einen weiteren Familienwald zur Verfügung zu stellen. Jüngst wurden die ersten zwölf Bäume gegenüber dem Rottenbachteich durch den Bauhof gepflanzt.
Der Anlass für die Bürger, die nicht unbedingt in Neustadt beheimatet sein müssen, einen Baum zu pflanzen, ist sehr unterschiedlich und reicht von Geburten über runde Geburtstage bis zur Erinnerung an einen lieben Verstorbenen. Oder "für unsere Enkelkinder", wie einige sagten.

Wie Stadtgärtnermeister Lothar Geuther wissen ließ, fanden zunächst Sumpfeiche, Stieleiche, Linde und Bergahorn eine Stelle zum Wurzelnschlagen. Erle, Ulme, Hainbuche und Traubenkirsche sind weitere Laubbäume, die über den städtischen Bauhof bestellt werden können. Die Preise für die etwa zehn Jahre alten Gewächse liegen zwischen 50 und 70 Euro.


Auch Plaketten mit Gravur

Zusätzlich können Interessierte auch Plaketten mit Gravur erwerben, um auch nach außen zu zeigen, warum der Baum seinen Platz im Neustadter Familienwald hat. Zweimal im Jahr wird der neue Familienwald erweitert. "Wir stellen den Bürgerinnen und Bürgern ein Areal von rund 18 000 Quadratmetern zur Verfügung", ließ Lothar Geuther wissen.

Oberbürgermeister Frank Rebhan (SPD) kam zu dem Pflanztermin und tauschte sich mit den ersten Baumbesitzern über ihre Intention aus. Für ihn sei es wichtig, sagte Rebhan, dass die Stadt aus ökologischen Gründen nur standortgetreue Baumarten anbiete.


Freude und Leid

Letzte Hand mussten die neuen Baumbesitzer bei der Pflanzaktion selbst anlegen. Wie dicht Freude und Leid im Leben von Menschen nebeneinander liegen können, wurde sichtbar, als auf der einen Seite Tränen der Trauer flossen, auf der anderen Seite eine Flasche Sekt "geköpft" wurde.

Natürlich habe der Bauhof in der ersten Zeit ein Auge darauf, ob die Bäume auch gut anwachsen, sagte Lothar Geuther. "Aber sonst ist der neue Besitzer für die Pflege seines Baumes verantwortlich", betonte er.
Als Fazit kann festgestellt werden, dass mit dem Familienwald ein artenreicher Laubwald geschaffen wird, der neuen Lebensraum und Schutz für Vögel, Insekten und kleinere Wildtiere bietet.