Der Medienpreis wurde in drei Kategorien vergeben: Tagesaktuelle Produktion, Reportage/Feature und Humor.

Sabrina Lang freute sich über den ersten Preis in der Kategorie "Reportage/Feature". Die Reportage sei ein Radiobeitrag, der nur noch selten in Programmen zu hören sei, so die Jury. Mit ihrer "echten Reportage" über drei Kinder, die als Meerjungfrauen durch das Coburger Freibad schwimmen, konnte Sabrina Lang überzeugen. Der Hörer werde eingeladen, mit einzutauchen in die Welt der Meerjungfrauen und erlebe die Geschichte der Kinder hautnah. Das gelinge durch die emotionale und lebendige Erzählweise der Autorin, der man anmerke, dass sie Spaß bei der Arbeit habe, so Heike Wolf, Jurymitglied und Laudatorin für den Medienpreis in der Kategorie "Reportage/Feature".

Radio-Eins-Reporter Marc de Vere Peratoner gewann den dritten Preis in der Kategorie "Humor" mit "Perry's Heavy Christmas - eine Weihnachtssatire mit Tiefgang". Er zeigte sich begeistert, dass die alltägliche Arbeit immer wieder anerkannt wird, auch eine Weihnachtssatire mit einem eigentlich christlichen Thema.

Aus der gesamten Metropolregion waren 116 Bewerbungen eingegangen. In der Fachjury saßen Andrea Kuhn (Internationale Filmtage der Menschenrechte), Uwe Schütz (Geschäftsführer Medienverein), Petra Seel (Funkhaus Nürnberg), Utz W. Ulrich (Vorsitzender Medienverein), Heike Wolf (Bayerischer Rundfunk), Professor Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion).

Mit dem Medienpreis würdigt der Medienverein besonders gelungene Hörfunk- und Fernsehproduktionen, die in der Europäischen Metropolregion Nürnberg produziert und von den privaten Programmanbietern gesendet wurden.