Einen gehörigen Schreck hat am frühen Samstagmorgen eine 54-jährige Autofahrerin bekommen. Sie glaubte, einen Waschbären in der Viktoriastraße angefahren zu haben. Als sie sich das vermeintlich verletzte Tier anschauen wollte, stellte sich jedoch heraus, dass der angebliche Waschbär ein wohlgenährter Biber war. Das Tier erholte sich auf dem Bürgersteig von dem Schreck nach seinem Zusammenstoß mit dem Auto.

Allerdings reagierte der Biber beim Nähertreten von Personen aggressiv und zeigte auch sein beachtliches Gebiss.

Von einem Mitarbeiter der Coburger Stadtreinigung, der zufällig mit seiner Kehrmaschine vorbei kam, borgten sich die inzwischen zur Hilfe gerufenen Coburger Polizeibeamten einen Mülleimer. Mit List und Tücke gelang es den Polizisten, den Biber in den Mülleimer zu stecken und den Deckel zu schließen. Anschließend brachten ihn die Helfer zur Itz und entließen ihn in die Freiheit, da keine Verletzungen festzustellen waren.