Am vergangenen Wochenende fanden in Oberkotzau für die Jugend und Junioren die Oberfränkischen Meisterschaften und für die Ü15 zugleich die Fränkischen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport statt. Die Effect's 2012 Coburg waren mit zwei Titeln, zwei Vizemeistertiteln und einem 3. Platz im Gepäck erfolgreich wie noch nie. Alle Turniermannschaften standen auf dem Treppchen.

Nachdem die Effect's in ihrer Paradedisziplin, dem Schautanz, bisher immer Spitzenergebnisse gezeigt hatten, konnten sie diesmal auch zusätzlich mit ihren beiden Garden Erfolge erzielen. Die Jugendgarde zeigte endlich ihr volles Potenzial und holte sich somit den Titel des Oberfränkischen Vizemeisters.

Juniorengarde holte Platz 3.

Die Juniorengarde hat ihre Choreografie auch sehr gut umgesetzt, dies wurde mit dem 3. Platz auf dem Siegerpodest belohnt. "Damit knüpften sie an die Spitzengarden in Franken an", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Mit ihrem Schautanz "Alles Lego-Logo" wurde die Jugendmannschaft Oberfränkischer Meister. Obwohl sie krankheitsbedingt einige Ausfälle zu beklagen hatten, zeigten sie eine souveräne Darbietung ihrer Choreografie, die die Trainerin Stefanie Knörnschild aufgrund von Kritik beim letzten Turnier nochmals umgestellt hat - mit Erfolg.

Doppelerfolg der Ü15

Die 40-Junioren haben ihren Schautanz auch hervorragend präsentiert und konnten sich den Titel des Oberfränkischen Vizemeisters sichern. Das Trainerteam Nina Thumerer, Isabelle Watzek und Nora Seifert waren überaus zufrieden mit der Darbietung ihrer Teenies. Die Ü15 zeigten in der Königsklasse ihren einfallsreichen Schautanz "Der Ball des dunklen Fürsten". Mit dieser Umsetzung des Themas konnten sie an die Erfolge in dieser Session erfolgreich anknüpfen und holten sich nicht nur den Titel des Oberfränkischen Meisters, sondern zugleich auch den Vizemeistertitel des Fränkischen Meisters.

Bianca Kühn, die langjährige Trainerin der Ü15, ist hocherfreut über die hervorragenden Ergebnisse. Weiß sie doch aus jahrelanger Trainererfahrung, was es heißt, auch "Durststrecken" durchzustehen und dann wieder an alte Erfolge anzuknüpfen.