Bei den Neuwahlen in der Mitgliederversammlung am Dienstag haben der Vorsitzende Mathias Eckardt und sein Stellvertreter Karl-Heinz Gottschlich ihren Verzicht auf eine erneute Kandidatur erklärt. Sie stehen dem Ortsverein aber weiterhin als Beisitzer zur Verfügung.

Neuer Vorsitzender der Sozialdemokraten aus den Quartieren Cortendorf, Heilig-Kreuz-Vorstadt, Pulverberg und Hahnweg ist Edmund Ott, bisher Kassierer. Als Stellvertreter steht ihm der 25 Jahre alte Realschullehrer Stefan Sauerteig zur Seite. Neuer Kassierer ist dessen 27 Jahre alter Bruder, der Rechtsanwalt Dominik Sauerteig. Neuer Schriftführer ist Alois Schnitzer. Weitere Beisitzer sind Horst und Elke Schunk sowie Herbert Dachs.
Der scheidende Vorsitzende Eckardt und sein Nachfolger Ott nutzten die Jahreshauptversammlung, um langjährige Mitglieder für ihre Treue zu den Sozialdemokraten auszuzeichnen. 1964 ist Herbert Dachs der SPD beigetreten. Die Silberjubilare Karl-Heinz Gottschlich, Klaus Karl, Susanne Münster und Uwe Münster haben im Jahr 1989, also vor 25 Jahren, ihr Parteibuch entgegengenommen.

Mitgliederzahl stabilisiert

In seinem letzten Jahresbericht als Vorsitzender der SPD Nordost stellte Eckardt fest, dass sich die Mitgliederzahl des Ortsverbandes auf 40 Personen stabilisiert habe. Eher durchwachsen beurteilte er die Wahlergebnisse des vergangenen Jahres. Er befürchtet, dass die SPD in der Großen Koalition an Profil verliere, andererseits sei der Mitgliederentscheid zur Großen Koalition ein urdemokratischer Vorgang gewesen. "Das hat Mitglieder mobilisiert", sagte Eckardt.

SPD: Grüngürtel erhalten

Die Mitglieder des Ortsverbandes bekräftigten in der Aussprache noch einmal ihre Anträge an den SPD-Stadtverband vom vergangenen Jahr. Sie fordern, die Grüngürtel entlang der innerstädtischen Flüsse und Bäche zu erhalten. Sie seien wichtig für die Lebensqualität der Stadt. Eher abwartend beobachten die Sozialdemokraten aus dem Coburger Nordosten die Aktivitäten und Forderung zur Neugestaltung des Itzumfeldes. Auf wenig Begeisterung stößt dabei auch die Einhausung der Lauter im Stadtgebiet.

Weiter auf dem Wunschzettel des SPD-Ortsvereins stehen auch der Bau eines Parkhauses und wettergeschützter Fahrradabstellanlagen am Hauptbahnhof.