In der Nähe der Grümpentalbrücke verlor am Montagabend gegen 19.10 Uhr ein 19-Jähriger mit seinem Pkw die Kreisstraße von der B89 kommend in Richtung Selsendorf die Kontrolle über seinen Wagen, kam in der Folge nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach.

Der 19-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Am Pkw und einem Gartenzaun entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei bezifferte ihn auf rund 1000 Euro.

Abgelenkt durch das Telefonieren mit dem Handy kollidierte Montagnachmittag ein 36 Jahre alter Fußgänger in Sonneberg mit einer Regionalbahn. Der Mann kam aus der Feldstraße und wollte in Richtung Neustadter Straße laufen. Laut Zeugenaussage soll der Mann sehr laut telefoniert haben und wollte trotz geschlossener Halbschranken den Bahnübergang queren.

Ohne die herannahende Regionalbahn wahrzunehmen betrat er den Übergang, wurde von der Einstiegsleiter des Triebwagens erfasst und schleuderte zurück auf die Fahrbahn. Der Rettungsdienst versorgte die erlittene Fleischwunde am Bein, was den Mann aber nicht am Weitertelefonieren hinderte. Der 36-Jährige wird nach Polizeiangaben mit einem erheblichen Bußgeld rechnen müssen.

Bei Unfall Nummer drei wurde ein Wildschwein am Montagmorgen einer Autofahrerin in derJagdshofer Straße in Sonneberg zum Verhängnis. Gegen 6.30 Uhr befuhr die Frau die Ortsverbindungsstraße zwischen Jagdshof und Sonneberg, als plötzlich ein Wildschwein die Straße querte. Einen Zusammenstoß konnte sie nicht mehr verhindern.

Ihr Fahrzeug geriet auf einen abschüssigen Wiesenhang und kam erst zwischen Bäumen zum Stehen. Hierbei zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Das Wildschwein starb an der Unfallstelle. Den Sachschaden am Pkw schätzt die Polizei auf 2500 Euro.