Ein lang gehegter Wunsch vieler Bürger der Gesamtgemeinde Untersiemau geht jetzt in Erfüllung. Am Freitag, 28. Oktober, 11 Uhr, findet die offizielle Freigabe der zeitgemäßen Internet-Versorgung auf dem Dorfplatz von Scherneck statt. Zur Verfügungstellung des Breitbands von mindestens 30 Mbit/s im Downstream werden auch Vertreter des künftigen Netzbetreibers, Telekom Deutschland, erwartet.

Für die Maßnahme wurde im August 2015 der Auftrag vergeben. Bei einem Eigenanteil der Gemeinde von rund 121.000 Euro belaufen sich die Gesamtkosten der Maßnahme auf etwa 607.000 Euro. Bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag im Rathaus stellte Bürgermeister Rolf Rosenbauer (CSU) fest, dass die Einwohner aller Gemeindeteile seitdem zahlreiche Hindernisse wie Straßensperrungen oder Umleitungen hätten in Kauf nehmen müssen. Daher seien auch alle zur Inbetriebnahme eingeladen.


Es ist dringend

Die Kanalzubringer-Leitungen für die Gemeindeteile Obersiemau und Birkach am Forst müssen dringen saniert werden. Aufgrund von Fremdwassereintritt würden sich sonst erhöhte Zahlungen an den Abwasser-Zweckverband Mittlerer Itzgrund ergeben, erläuterte Rosenbauer. Es habe daher eine Ausschreibung stattgefunden, zu der sich sieben fachkundige Unternehmen gemeldet hätten. Den Auftrag für die Sanierung der Kanalleitungen einschließlich Rohrreinigung, TV-Befahrung sowie Vorarbeiten am Kanalnetz erhält eine Röthenbacher Firma mit dem günstigsten Angebot von rund 15.200 Euro. Im Haushalt waren dafür 45.000 Euro vorgesehen.


Ergebnisse der Verkehrsschau

Laut Verwaltungsvorschriften zur Straßenverkehrsordnung haben die zuständigen Behörden alle zwei Jahre eine umfassende Verkehrsschau durchzuführen. Hierbei ist auch die Polizei beteiligt. Deshalb referierte Polizei-Hauptkommissar Ulrich Bosecker während der Gemeinderatssitzung zu den wichtigsten Punkten der Begehung. "Notwendige Beschlüsse für Veranlassungen oder Erledigungen dazu werden bei der November-Sitzung gefasst", kündigte der Bürgermeister an. Bosecker gab einen Überblick über rechtliche Probleme und Möglichkeiten in der Gemeinde. Außerdem stellte er neue Verwaltungsvorschriften für Gemeindeverwaltungen vor. So solle aufgrund des neuen Verkehrssicherheitsprogramms "Bayern mobil - Sicher ans Ziel" vor allem der Schilderwald im Freistaat entscheidend gelichtet werden.

Speziell zum folgenden Tagesordnungspunkt hatten sich zahlreiche Zuhörer eingefunden. Es ging um das Wohnbaugebiet "Schopfenleite" BA II (Meschenbach). Bei der Ausführung der Straßengestaltung entschlossen sich die Räte nach den Erläuterungen von Ingenieur Jürgen Kittner für eine Betonpflaster-Befestigung in Teilbereichen. Außerdem sollen am Rande des Baugebiets zusätzliche Parkplätze vorgesehen werden. Den Auftrag für die Bauarbeiten erhielt ein Rödentaler Unternehmen zum Angebotspreis in Höhe von 370.000 Euro.

Der Gemeinderat hat keine Einwände, dass die Erdaushub- und Bauschuttdeponie Schaller, Meschenbach-Weißenbrunn am Forst, wie beantragt aufgefüllt werden kann. Hierbei wurde darum gebeten, den Auffüllbereich in einem Umkreis von 50 Metern, gemessen an der neuen Baugrenze des Bebauungsplans "Schopfenleite", herauszunehmen.


Gemeinderat Untersiemau in Kürze:

Vergabe Die Straßensanierung auf einer Strecke von 50 Metern auf Höhe der katholischen Kirche wurde in Höhe von 11.300 Euro vergeben.

Sanierung Die Gemeinde sieht die Sanierung des Bereiches Schwarzacker 2, 4, 6 (Scherneck) im Rahmen der kleinen Straßenbau-Maßnahmen für das Frühjahr 2017 vor. Eine Kostenbeteiligung der Baugenossenschaft soll erwirkt werden.

Beschluss Vom nördlichen Ende "Alter Coburger Weg" bis Ende "Schalkauer Straße" wurde für das Baugebiet "An der Sonne" gegen zwei Stimmen die Errichtung einer verkehrsberuhigten Zone beschlossen. Diese drei Beschlüsse waren vom Auschuss IBU empfohlen worden.

Mitsprache Die Bürgerversammlungen finden jeweils um 19 Uhr statt: 26. Oktober: Weißenbrunn am Forst, Mehrzweckhaus; 27. Oktober: Untersiemau, evangelisches Gemeindezentrum; 7. November: Stöppach und Haarth, Sportheim SC Germania; 10. November: Obersiemau/Birkach am Forst, Gastwirtschaft Ehrlicher.

Prämierung Beim Zwischenwettbewerb von "Das schönere Dorf - Ortsmitte, ein Ort der Begegnung" hat der Gemeindeteil Weißenbrunn am Forst einen hervorragenden 3. Platz erreicht.