"Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt." Das wusste schon Mark Twain. Das Problem kennt fast jeder: Ein blöder Spruch - und Stunden später fällt einem der passende Konter ein. Schlagfertigkeitstrainerin Nicole Staudinger möchte das ändern. Tipps dazu gibt sie in ihrem neuen Buch "Schlagfertigkeitsqueen", das, gerade erschienen, sofort auf die Spiegel-Bestsellerliste gehüpft ist. Wie man innerhalb von drei Sekunden die passende Antwort parat hat, verrät sie in ihren so genannten Lese-Shows.
Für die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Coburg und des Landratsamtes, im Jobcenter und bei der Agentur für Arbeit kommen diese Neuigkeiten gerade recht. Eine neue Veranstaltungsreihe zum Thema "Frauen für Frauen" lässt sich nämlich ganz wunderbar mit Nicole Staudinger eröffnen. "Wir haben die Schlagfertigkeitsqueen schon zwei mal in Coburg erlebt und waren begeistert", sagt Susanne Müller aus der Stadtverwaltung. Zusammen mit ihrer Kollegin aus dem Landratsamt, Tanja Bächer-Sürgers, wurden binnen weniger Wochen Nägel mit Köpfen gemacht. Nicole Staudinger wird ihr neuestes Buch am Donnerstag, 27. Oktober in der Pakethalle der Post vorstellen. Wer sie kennt, weiß, dass es sich dabei nicht um eine klassische Lesung handeln wird, sondern sich die Frauen auf einiges gefasst machen müssen. Die Männer nicht - denn die müssen draußen bleiben.
"Damit die Frauen ihre Maskerade ablegen können und frei sprechen und handeln", erläutert die Autorin und Trainerin, die als Coach Schlagfertigkeitsseminare für Frauen gibt.
Die 34-jährige, zweifache Mutter, ließ sich vor rund drei Jahren zur Trainerin zertifizieren und startete mit ihrer Idee, Frauen spontaner und selbstbewusster zu machen, voll durch. Kurz nach dem ersten Auftritt bekam sie die Diagnose Brustkrebs. "Ja, da war ich sprachlos," gibt Staudinger zu. Sie taufte ihren Tumor kurzerhand "Karl-Arsch" und schrieb ihr erstes Buch "Brüste umständehalber abzugeben", was prompt auf der Spiegel-Bestsellerliste einstieg. Dieses Buch präsentierte sie bereits beim Frauentag in Coburg - und knüpfte so Kontakte mit Susanne Müller und Tanja Bächer-Sürgers.


Hotline für Frauenfragen

Zu Gast war Nicole Staudinger auch beim Ladies' Circle Coburg, wo sie ihre Schlagfertigkeit unter Beweis stellte. "Für uns genau richtig", sind sich die Gleichstellungsbeauftragten einig, "denn unser Anliegen ist es, Frauen im Beruf zu stärken, ihnen geeignetes Handwerkszeug an die Hand zu geben, um sich in der Männerwelt behaupten zu können".
Die Gleichstellungsbeauftragten wollen mit "Frauen für Frauen" ein großes Netzwerk anlegen, bei dem sich jede Frau angesprochen fühlt - egal ob sie als Kassiererin arbeitet, oder als Bänkerin, ob sie sich zuhause um die Kinder kümmert oder ihre Eltern pflegt. Sich durchsetzen und Gehör verschaffen, ob beim Chef, unter den Kollegen, in der Mitarbeiterrunde, im Elternbeirat oder im Gespräch mit Pflegediensten und Krankenkassen, oft brauchen Frauen Unterstützung. "Genau die wollen wir mit unserer Veranstaltungsreihe geben", sagt Initiatorin Susanne Müller. Neben der Autorenlesung sind noch weitere Events geplant. So soll es 2017 Selbstverteidigungskurse geben, in denen Ille Büntig die Wendo-Techniken vermitteln möchte. Außerdem wird im Rahmen des Frauentages im März Christine Riedelsberger über "Profil und Wirkung für ihren Auftritt" sprechen. Vierteljährlich sollen künftig Treffen stattfinden, bei denen zunächst eine Trainerin Strategien vermittelt und sich im Anschluss die Frauen ähnlich wie bei Visitenkartenpartys in lockerer Runde austauschen können. "Vorstellen können wir uns auch ein Telefoncoaching, bei dem Frauen über eine Hotline schnell und vertraut beraten werden", sagt Susanne Müller. Die Planungen laufen. Fördermittel sind bereits beantragt.


Lese-Show Nicole Staudinger kommt am 27. Oktober nach Coburg und liest aus ihrem Buch "Schlagfertigkeitsqueen". Beginn 20 Uhr, Pakethalle im alten Postgebäude.

Karten gibt es im Vorverkauf nur online unter www.nicole-staudinger.net.
Die Veranstaltungsreihe "Frauen für Frauen" wird von den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und des Landkreises Coburg, dem Jobcenter und der Agentur für Arbeit organisiert. Ziel ist es Frauen in der Männerwelt selbstbewusster und stark zu machen.