Als Schirmherr zur 50-Jahr-Feier der Landjugend Meeder musste Gerd Sonnleitner (Ehrenpräsident des Bayerischen Bauernverbandes) in seiner Festansprache nicht lange nach einen passenden Vergleich suchen: "Eine Landjugend ist wie ein Bundesligaclub. Dort wird tolle Jugendarbeit geleistet, damit sich Menschen zu Führungspersonen entwickeln."
Die Gesellschaft brauche Zusammengehörigkeitsgefühl - in der Politik sowie in der Zivilgesellschaft. Sonnleitner zollte der Landjugend großes Lob für all ihre Aktivitäten. In Meeder gehören dazu vor allem die 72-Stunden-Aktionen, die Schlepperturniere sowie der Zeltfasching. Die Jungbauernschaft und die Landjugend aus dem oberfränkischen Raum präge die Politik im gesamten Freistaat, sagte der amtierende Präsident des europäischen Bauernverbandes. "Von den Siegertypen haben wir gelernt", lobte der langjährige Präsident des Bayerischen Bauernverbandes. Prägend sei, dass sich die Landjugend in ungewöhnlicher Weise für Land und Leute einsetze.

Neue Ideen prägen das Land

Matthias Theil versicherte als Vorsitzender des Festausschusses, dass man in Meeder stolz darauf sei, einen renommierten Mann wie Gerd Sonnleitner für die Schirmherrschaft gewonnen zu haben. Als Erinnungsgeschenk überreichte Theil an Sonnleitner eine Festschrift in Form eines Tischkalenders. Dann ging Theil auf die wichtigsten Aktivitäten der im Jahr 1963 gegründeten Landjugend ein. Immer wieder sei es in der Vereinsgeschichte gelungen, alte Gewohnheiten durch neue Ideen abzulösen.
Der Bundestagsabgeordnete Hans Michelbach (CSU) bezeichnete die Jugend als die Zukunft. Es sei wichtig, dass die Landwirtschaft auch funktioniere und mit der Jugend erhalten bleibe. Monika Hohlmeier (CSU-Mitglied im Europäischen Parlament) ging kurz auf den Krisenmechanismus in Europa ein. Stellvertretender Landrat Hendrik Dressel (Freie Wähler) bezeichnete es als "eine besondere Wertschätzung", dass Gerd Sonnleitner als Schirmherr nach Meeder gekommen sei. Nicht umsonst stehe in den Einladungen zum Jubiläum, dass man die Landjugend man nicht beschreiben könne, sondern erleben müsse. Dem konnte Dressel nur stimmen: "Eine tolle Jugend und die ältere Generation sind bereit, die Ärmel hochzukrempeln und gemeinsam Feste zu feiern." Damit sei die Landjugend ein Sympathieträger für das Coburger Land. kagü