Prickelnde Samba-Stimmung lag in Mönchröden bereits am Wochenende in der Luft. Samstagnachmittag herrschte dort in den Straßen "Ramba Samba", als die Schulkinder der Erich-Luther Grundschule mit einem Festumzug zum aufregenden Samba-Schulfest starteten. Unter mitreißenden Rhythmen der Coburger Samba-Gruppe Paixao, mit Trillerpfeifen und bunten Rasseln war das Spektakel von 90 marschierenden Kindern und ihren Lehrkräften nicht zu überhören. Applaudierend und bewundernd standen die Anwohner dichtgedrängt an den Haustüren, lagen auf den Fensterrahmen oder winkten fröhlich vom Balkon. Selbst Ehrengäste, unter ihnen Altbürgermeister Gerhard Preß und die Stadträte von Rödental, ließen sich diese Sache nicht entgehen und marschierten mit.

Alle vier Grundschulklassen präsentierten auf lustigen Tafeln stolz ihr Motto. Wegen des nicht gerade brasilianischen Wetters verlagerte Schulleiterin Marie-Luise Albrecht-Müller die Festeröffnung kurzerhand in die Schulturnhalle. Beim Samba-Eröffnungstanz mit gekonntem Hüftschwung konnte das Elternpublikum über die talentierten Schulkinder nur staunen. Die temperamentvolle Trainerin Angie aus Kolumbien hatte diesen feurigen Tanz vier Wochen lang mit den Kindern einstudiert. Trainer "Professor" Falcao von der Kampfsportabteilung der Coburger Turnerschaft begeisterte dann mit der brasilianischen Kampfkunst Capoeira und faszinierte alle. Es war die Idee des rührigen Elternbeirats, dieses Samba-Schulfest auf die Beine zu stellen und für das kulinarische Angebot zu sorgen. Die Pädagogen schätzen das Engagement des Elternbeirats und des Fördervereins sehr.