Anlässlich der traditionellen Schützentafel der Schützengesellschaft Coburg überreichte Seine Hoheit Hubertus Prinz von Sachsen Coburg und Gotha für hervorragende Verdienste im Schützenwesen Peter Ulrich das Protektoratsabzeichen, eine der höchsten Auszeichnungen, die in der Regel einmal im Jahr vergeben wird. Prinz Hubertus hob die hervorragenden Verdienste Ulrichs hervor, auf den in jeder Zeit Verlass sei, sei es als Ausschussmitglied oder bei der Wartung der Elektro- und Heizungsanlagen.

"Wir Schützen stehen für Tradition und Erhaltung der Werte", betonte denn auch Gauschützenmeister Klaus Jentsch, und betonte, durch eine positive Darstellung beuge man vor, in eine falsche Ecke gestellt zu werden.
Oberschützenmeister Hans-Herbert Hartan ließ es sich nicht nehmen, wieder in der Historie zu kramen. Er erinnerte an die Weihe des "Coburger Hauses" im österreichischen Mürzzuschlag und an das Verbrüderungsschießen, das auf einer Anhöhe stattfand, die zu Fuß zu erwandern war. Es sei dabei nach Landesart auf vier zehnteilige Scheiben und einen stehenden Hirsch geschossen worden. Seit 90 Jahren bestehe diese Freundschaft, die in den 70er Jahren wieder reaktiviert wurde. Wenn Coburg und Mürzzuschlag gegeneinander schießsportlich anträten, gewinne meistens der Heimatverein.


Ehrungen anlässlich der Schützentafel


Kleine Gauehrennadel
Holger Ehrhardt, Manfred Florschütz, Alexander Keck, Heinrich Mösinger, Steffi Stahl

Großes Gau-Ehrenzeichen Dieter Bassing

Bezirksehrennadel in Silber Rolf Platsch, Frank Reinhardt

Bezirksehrennadel in Gold Rainer Reißenweber, Achim Krause

BSSB-Verdienstnadel Olaf Blasberg, Matthias Klar, Harry Langheinrich, Christian Müller, Michael Resch

Langjährige Mitglieder
Werner Friedrich, Peter Göselt, Achim Krause, Horst Genßler, Wolfgang Höll (50 Jahre), Ljubomir Nikolic, Holger Schäfer, Martin Gottfried (40 Jahre), Wolfgang Kahs, Thomas Lessig, Gerhard Amend, Manfred Jenke (25 Jahre) dav