Hubertus Räde, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Bayern, brachte es beim Festakt auf den Punkt: " Christian Grebner hat den nötigen Stallgeruch!" Außerdem vertrete der neue Leiter der AOK-Direktion Coburg, der zum 1. Juni die Nachfolge von Hans-Jürgen Eckert antritt, "optimal" die Markenwerte der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK): Gesundheit, Innovation, Nähe und Sicherheit.

Der 37-jährige Christian Grebner, der verheiratet ist, zwei Kinder hat und in Mitwitz wohnt, hat ebenso wie sein Vorgänger einen steilen Aufstieg in der AOK hingelegt. 1992 begann er seine Ausbildung bei der AOK Coburg; anschließend absolvierte er ein Studium zum AOK-Betriebswirt absolviert und war zuletzt Direktionsassistent sowie Fachteamleiter für Personal sowie Marketing und Gesundheitsförderung.

In einer kurzen Rede betonte Grebner: "Meine Tür steht immer offen. Denn im Sinne einer Netzwerkbildung möchte ich weiter aktiv auf die Partner im Gesundheitswesen, der Politik und im öffentlichen Leben zugehen und das Gespräch suchen."

Dem bisherigen AOK-Direktor Hans Jürgen Eckert, der nach fast 46 Jahren im Dienst der AOK-Gemeinschaft in den Ruhestand verabschiedet wurden, bescheinigten gleich mehrere Redner, stets eine gute Arbeit geleistet zu haben. Die beiden AOK-Beiratsvorsitzenden Franz Brosch (Arbeitgebervertreter) und Richard Rauh (Versichertenvertreter) würdigten ihn als "überzeugten AOKler", der sich immer für die Solidarität im Gesundheitswesen engagiert habe. Hubertus Räde hob insbesondere die "Bilderbuchkarriere" von Eckert hervor, der 1967 seine Ausbildung in der AOK-Geschäftsstelle Kronach begonnen hatte und vor zwölf Jahren zum Direktor berufen wurde.

Den Wandel mitgestaltet

Er habe den Wandel von der reinen Ausführungsverwaltung zum modernen Dienstleistungsunternehmen aktiv mitgestaltet.

Weitere Redner waren der langjährige AOK-Beiratsvorsitzende Hugo Thauer, Coburgs zweiter Bürgermeister Norbert Tessmer (SPD) und der AOK-Personalratsvorsitzende Michael Weixler.

Die AOK-Direktion Coburg hat 230 Mitarbeiter und betreut 117   000 Versicherte im Raum Coburg, Kronach und Lichtenfels. Die zehntgrößte von insgesamt 39 AOK-Direktionen in Bayern verwaltet ein jährliches Budget von über 400 Millionen Euro. ct