Am Sonntagmorgen erinnert im Bausenberg eigentlich nur noch ein rotes Flatter-Absperrband an das schreckliche Unglück, dass sich hier am Samstag ereignet hat.

Die Unfallstelle war ausgeleuchtet worden, so dass die Bergungsarbeiten bis in die späten Abendstunden fortgeführt werden konnten. Das komplette Flugzeug, das mit drei Menschen an Bord kurz vor der Landung abgestürzt war, ist bereits aus dem Wald entfernt worden.

Drei Menschen starben bei dem Absturz: ein 58-Jähriger aus Fürth, ein 46-jähriger Coburger und eine 31-Jährige aus dem Landkreis Coburg. Bei dem Coburger soll es sich um einen Versicherungsmakler handeln. Er hatte dienstlich in einer neuen Niederlassung in Hamburg zu tun und war am Samstagvormittag auf dem Rückweg nach Coburg.

Bei der 31-Jährigen handelt es sich nach infranken.de-Informationen nicht um die Ehefrau des 46-Jährigen, sondern um eine gute Bekannte. Sie hinterlässt ein dreijähriges Kind.