Während der Marktplatz (Tucher) und der Albertsplatz (Gampert) in fränkischer Hand bleiben, gibt's auf dem Schlossplatz in diesem Jahr einen Brauerei-Wechsel. Leikeim ist nach vielen Jahren ausgestiegen, und bei der Neuausschreibung hat Radeberger aus Dresden das Rennen gemacht.

Eine weitere Neuerung, an die man sich ersteinmal gewöhnenm müssen: Der Josiasgarten heißt ja nicht mehr offiziell Josiasgarten (weil sich der ehemalige Pächter die Namensrechte gesichert hat). Der neue Name ist"Prinzengarten" - und auch in diesem Jahr ist er wieder Standort einer von zehn Samba-Bühnen in der Stadt.

Musikalische Höhepunkte sind in diesem Jahr "Olodum", die bereits mit Michael Jackson ("They don't care about us") oder Paul Simon im Studio standen; sie spielen am Festival-Samstag ab 23 Uhr auf der Schlossplatz-Bühne. Zeitgleich gibt's auf der Marktplatz-Bühne "Frauenpower aus Paris" mit Zalindé.

Am Freitag präsentiert Nice Ferreira ab 22 Uhr auf der Schlossplatz-Bühne ihre neue Show. Eine heiße Nacht wird es von Samstag auf Sonntag, wenn ab 1 Uhr Vando Oliveira & Friends im Kongresshaus spielen. Nach dem Samba-Umzug am Sonntag gibt's ab 18 Uhr Rap und Funk mit Emersound auf der Schlossplatz-Bühne

Der Sonder-Vorverkauf ist mittlerweile beendet. Ab sofort gelten folgende Ticketpreise: komplettes Wochenende - 25 Euro; nur Freitag - 18 Euro; nur Samstag - 20 Euro; nur Sonntag - 12 Euro.