Dennoch sollen die Bemühungen weiter verfolgt werden, wieder eine Fußballmannschaft aufzubauen, schließlich können die Mitglieder im kommenden Jahr das 50-jährige Bestehen des SCO feiern.

Das Sportheim ist einziger Treffpunkt im Ebersdorfer Ortsteil, der neben seinen Öffnungszeiten am Freitag und Sonntag auch an Vereinsmitgliedern oder anderen Ortsvereinen vermietet wird, um dort Veranstaltungen und Feierlichkeiten abhalten zu können. Dass Einnahmen aus der Bewirtschaftung des Sportheims wichtig sind, machte Sportheimwart Peter Hüttner deutlich Er berichtete, dass für laufende Kosten monatlich rund 400 Euro vom Verein aufzubringen sind. Um diese aufzufangen, wird das Sportgelände für den Trainings- beziehungsweise Spielbetrieb von einigen Jugendmannschaft und einer Mädchenmannschaft genutzt.

Zudem führten dort auch Nachbarvereine Trainingseinheiten durch. Zweiter Bürgermeister Joachim Hassel lobte die Bereitschaft des SCO, sein Sportheim auch anderen Vereinen zur Verfügung zu stellen, was die Dorfgemeinschaft belebt.

Ehrennadeln gingen für 20-jährige Mitgliedschaft an Walter Ultsch und Thorsten Scheler sowie für 25 Jahre an Ingrid Schmidt. Seit bereits drei Jahrzehnten engagiert sich Peter Hüttner in herausragender Weise im Verein. Nicht zu seiner Ehrung anwesend sein konnte Markus Heller, der seit 25 Jahren Mitglied ist. ake