Bereits heute Abend um 18 Uhr kommt es zum Pokalspiel zwischen der SpVgg Bayreuth und dem VfL Frohnlach. Viele Jahre wäre diese Paarung ein Spiel zwischen Ligakonkurrenten gewesen, doch inzwischen haben sich die Wege der beiden oberfränkischen Vereine getrennt. Die SpVgg Bayreuth spielt in der Bayernliga-Nord, während sich der VfL für die Regionalliga Bayern qualifizieren konnte. Allerdings dürfte auf dem Feld ein Spielklassenunterschied nicht zu erwarten sein.
Die Motivation für ein Weiterkommen im Pokal ist auf beiden Seiten groß. Mit einem entsprechend engagiert geführtem Match darf deshalb getrost gerechnet werden.
Die SpVgg Bayreuth konnte in der Liga zuletzt in Hollfeld mit 2:0 gewinnen und hat am kommenden Freitag beim Derby gegen Selbitz die Chance, sich mit einem Heimsieg um ein paar Plätze in der Tabelle zu verbessern.
Der VfL Frohnlach hat am vergangenen Samstag in der Regionalliga natürlich für Furore gesorgt. Der 1:0-Auswärtserfolg beim FC Bayern München II war kaum erwartet worden. Vor allem bei den Bayern dürfte niemand damit gerechnet haben, dass man gerade gegen den Tabellensiebzehnten die erste Saisonniederlage kassieren würde und dazu noch zu Hause. Der frühe Treffer von Kapitän Bastian Renk, nach klugem Zuspiel von Sinan Bulat, schien aus Bayern-Sicht zunächst wohl eher ein kleiner Ausrutscher zu sein. Doch als nach und nach die Minuten verstrichen und die Platzherren nicht zum Zug kamen, wurden die Angriffe gegen den VfL immer verkrampfter. Die Oberfranken hingegen lieferten eine großartige Defensivleistung mit einem herausragenden Torwart Christian Beer ab.

Der Sturm soll es richten


Die starke Abwehr könnte heute in Bayreuth auch ein gewichtiges Pfund zugunsten der Frohnlacher sein. Allerdings will es Trainer Dieter Kurth gar nicht erst auf eine Abwehrschlacht seiner Elf ankommen lassen. Das Weiterkommen im Pokal-Wettbewerb soll die Frohnlacher Offensivabteilung nach Möglichkeit in der regulären Spielzeit sichern. Dass man dennoch im Hinterkopf auch ein Elfmeterschießen nicht ausschließen kann, ist den Beteiligten natürlich auch klar. Der Einzug ins Achtelfinale ist und bleibt aber das Ziel.
Dieter Kurth wird dennoch die eine oder andere Umstellung gegenüber dem Bayern-Spiel vornehmen und auch vornehmen müssen. Christian Beetz ist beruflich verhindert. Daniel Sam hat sich in München das Handgelenk gebrochen und wird ein paar Spiele pausieren müssen. Länger ausfallen könnte auch Sebastian Hofmann mit einer Knieverletzung, die erst noch genauer diagnostiziert werden muss. Ertan Sener, der zuletzt in der Frohnlacher Reserve zum Einsatz kam, gehört wieder zum Aufgebot. Im Tor wird wie schon beim Pokalspiel in Zirndorf Neuzugang Rainer Hausner stehen.
Nach dieser 2. BFV-Hauptrunde, die heute und morgen ausgespielt wird, geht es noch einmal in diesem Jahr um den Pokal. Das Achtelfinale steht am 3. Oktober auf dem Programm.

Noch eine Runde 2012


Allerdings ist dieser Tag auch als Regionalliga-Spieltag vorgesehen. Die genauen Ansetzungen blieben also noch abzuwarten. eng